9 Februar 2023

Odermatt elf Hundertstel neben dem Podest – Gold f├╝r Crawford

Marco Odermatt bleibt im WM-Super-G ohne Medaille. Der Topfavorit aus Nidwalden wird Vierter. James Crawford feiert einen ├ťberraschungssieg.

Der 25-j├Ąhrige Kanadier setzte sich eine Hundertstelsekunde vor Aleksander Kilde durch. Dritter wurde der Kombinations-Weltmeister Alexis Pinturault.

Crawford, der im Weltcup vor einem Jahr in Kvitfjell zum bislang einzigen Mal auf das Super-G-Podest gefahren ist und in diesem Winter einen 6. Platz als bestes Resultat vorweist, setzte sich auf dem vom Schweizer Trainer Reto Nydegger ausgesteckten, ungew├Âhnlich kurzen Kurs mit der Minimalreserve von einer Hundertstelsekunde auf Kilde durch. Er tritt damit in die Fussstapfen von Erik Guay, der 2017 als bislang einziger Kanadier Super-G-Weltmeister wurde.

Der drei Startnummern vor Crawford ins Rennen gegangene Odermatt lieferte eine fehlerfreie Fahrt ab, verpasste aber seine erste WM-Medaille um elf Hundertstel. Vom Sieg trennten Odermatt 37 Hundertstel.

Zweitbester Schweizer war der mit Startnummer 2 benachteiligte Lo├»c Meillard im 8. Rang. Stefan Rogentin verpasste als Neunzehnter die Top 15, Gino Caviezel schied aus. Die in dieser Saison dominante Delegation von Swiss-Ski verpasste damit im vierten WM-Rennen zum dritten Mal die Medaillenr├Ąnge.

(text:sda/bild:sda)