21 Januar 2022

Odermatt bei Kildes Sieg als F├╝nfter bester Schweizer

Die Schweizer verpassen in der ersten von zwei Abfahrten in Kitzb├╝hel das Podest. Marco Odermatt wird als Bester in dem vom Norweger Aleksander Kilde gewonnenen Rennen F├╝nfter.

Odermatt fehlten 15 Hundertstel zu einer weiteren Klassierung unter den ersten drei. In Bormio und im ersten Rennen in Wengen war er Zweiter, 24 Stunden in der Lauberhorn-Abfahrt ├╝ber die Originaldistanz Vierter gewesen.

Beat Feuz, vor einem Jahr Doppelsieger auf der Streif, wurde unmittelbar vor Niels Hintermann Achter. Eine im Mittelteil nicht ganz gelungene Fahrt verhinderte eine bessere Klassierung des Emmentalers. Urs Kryenb├╝hl wurde bei seiner R├╝ckkehr nach Kitzb├╝hel ein Jahr nach seinem schlimmen Sturz Neunzehnter.

Kilde gewann den Klassiker in Kitzb├╝hel erstmals. Der 6. Platz vor sechs Jahren war seine bisher beste Klassierung in der Abfahrt gewesen. Im Super-G war er im vorletzten Winter Zweiter geworden.

Seinen bereits sechsten Sieg in der laufenden Saison, mit dem er auch wieder die F├╝hrung in der Disziplinen-Wertung ├╝bernahm, errang Kilde vor zwei Franzosen. Der vor kurzem 41 Jahre alt gewordene Johan Clarey baute seinen Rekord als ├Ąltester Podest-Fahrer weiter aus. Sein Teamkollege Blaise Giezendanner sorgte als Dritter f├╝r die grosse ├ťberraschung. Er, der den 9. Rang vor knapp sechs Jahren in Chamonix als Bestwert in einer Weltcup-Abfahrt ausgewiesen hatte, verdr├Ąngte mit der Startnummer 43 den ├ľsterreicher Matthias Mayer vom Podium.

Die Abfahrt wurde auf leicht gek├╝rzter Strecke ausgetragen. Wegen zu starkem Wind im Startbereich begann das Rennen oberhalb der Mausefalle. Die zweite Abfahrt ist am Sonntag vorgesehen. Nach der aufgrund der erwarteten Wetterverh├Ąltnisse vorgenommenen Programm├Ąnderung findet am Samstag der Slalom statt.

(text:sda/bild:keystone)