1 Dezember 2021

Oberl├Ąnder Wasserkraftwerke beliefern Denner

Mit dem Start ins neue Jahr wird auch eine achtj├Ąhrige Partnerschaft von BKW und Denner eingel├Ąutet. Ab dem 1. Januar 2022 bezieht Denner f├╝r mindestens acht Jahre erneuerbaren und regionalen Strom aus ausgew├Ąhlten Wasserkraftwerken. Das haben die beiden Unternehmen in einem Stromliefervertrag ÔÇô einem Power Purchase Agreement (PPA) ÔÇô vereinbart. Dadurch erh├Ąlt Denner j├Ąhrlich rund 6 Gigawattstunden saubere Energie ÔÇô mit Herkunftsnachweisen. Diese Partnerschaft mit BKW unterst├╝tzt die Nachhaltigkeitsbestrebungen des Migros-Genossenschafts-Bundes ┬á(MGB), Strom aus erneuerbaren Quellen zu beziehen.

Corinne Montandon, Konzernleitungsmitglied der BKW, sagt: ┬źWir freuen uns, das Nachhaltigkeits-Engagement von Denner zu unterst├╝tzen. In Zeiten von sehr volatilen Strompreisen k├Ânnen wir Unternehmen wie Denner ein langfristig attraktives Angebot f├╝r erneuerbare Energie machen.┬╗ Auch bei Denner ist man zufrieden mit dem neuen PPA. CEO Mario Irmiger sagt: ┬źDies ist ein wichtiger Schritt, ┬áum unserem strategischen Nachhaltigkeitsziel n├Ąherzukommen, in Zukunft nur noch Strom aus erneuerbarer Quelle zu beziehen.┬╗

Der Strom stammt aus den Laufwasserkraftwerken M├╝hleberg, Spiez und den vier Anlagen der Simmentaler Kraftwerke (Erlenbach, Simmenfluh, Klusi und Laubegg). Die Produktion des Kraftwerkpools deckt ├╝bers ganze Jahr hinweg die geforderte Menge an Strom. Laufwasserkraftwerke sind f├╝r einen Stromliefervertrag ideal: Trotz saisonaler Schwankungen bei der Stromgenerierung produzieren sie ├╝bers ganze Jahr gleichm├Ąssig Energie und haben einen hohen Wirkungsgrad.

(text:pd/bild:unsplash)