30 Oktober 2023

Nur Minderheit akzeptiert KĂŒnstliche Intelligenz bei Newsproduktion

Die Schweizer Bevölkerung steht dem Einsatz von KĂŒnstlicher Intelligenz (KI) in der Nachrichtenproduktion kritisch gegenĂŒber. Das zeigt eine reprĂ€sentative Befragung des Forschungszentrums Öffentlichkeit und Gesellschaft (FÖG) der UniversitĂ€t ZĂŒrich.

Wie das FÖG am Montag bei der PrĂ€sentation des neusten Jahrbuchs zur QualitĂ€t der Schweizer Medien bekanntgab, wĂŒrde nur knapp ein Drittel der Schweizer Bevölkerung BeitrĂ€ge lesen, die vollstĂ€ndig von KI geschrieben wurden.

Bei Texten, die von Medienschaffenden ohne Einsatz von KI geschrieben werden, liegt die Bereitschaft hingegen bei 84 Prozent. „FĂŒr das Publikum ist die Rolle von Journalisten in der Berichterstattung nach wie vor zentral“, sagte dazu FÖG-Forschungsleiter Daniel Vogler bei der PrĂ€sentation der Studie vor den Medien in ZĂŒrich.

Bei News zu Wetter, Sport oder Börsenkursen ist die Akzeptanz gegenĂŒber KI grösser als bei News zu Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft. Über 80 Prozent der Befragten wollen, dass mit KI produzierte Medieninhalte entsprechend deklariert werden.

(text:sda/bild:keystone)