7 August 2023

Niger schliesst Luftraum РUltimatum an Militärjunta abgelaufen

Angesichts einer drohenden milit√§rischen Intervention durch die westafrikanische Staatengemeinschaft Ecowas hat die Milit√§rjunta in Niger den Luftraum des Landes geschlossen. In einer Mitteilung des Sprechers der Junta im nationalen Fernsehen am Sonntagabend hiess es, jeder Versuch, den Luftraum zu verletzen, werde sofort und energisch beantwortet. Grund f√ľr den Schritt seien die immer deutlicher werdenden Drohungen einer Intervention aus den Nachbarl√§ndern.

Am Wochenende war ein Ultimatum der Ecowas an die seit einem Staatsstreich Ende Juli in Niger regierende Militärjunta ausgelaufen. Die Staatengruppe hatte die neuen Machthaber im Niger aufgefordert, den festgesetzten Präsidenten Mohamed Bazoum wieder einzusetzen und die verfassungsmässige Ordnung innerhalb einer Woche wieder herzustellen. Die Gruppe wolle ansonsten Massnahmen ergreifen, die auch Gewalt beinhalten könnten, hiess es.

Zun√§chst blieb unklar, wann die Staatengruppe √ľber ihr weiteres Vorgehen und einen m√∂glichen Milit√§reinsatz entscheiden wollte. Ein solches Vorgehen ist in der Region umstritten. Zudem w√§re ein solcher Einsatz der Gruppe im Niger, mit seinen 26 Millionen Einwohnern und etwa der dreifachen Fl√§che Deutschlands, wohl eine grosse Herausforderung. Die Junta teilte ihrerseits am Wochenende mit, wichtige Positionen bei den Streitkr√§ften mit eigenen Gefolgsleuten neu besetzt zu haben.

(text:sda/bild:keystone)