31 Januar 2024

Neues Strafverfahren wegen tödlichem Bergsturz in Bondo GR

Sechseinhalb Jahre nach dem Tod von acht BerggĂ€ngern bei einem Bergsturz in Bondo GR hat die BĂŒndner Staatsanwaltschaft den Fall neu aufgerollt. Sie eröffnete ein neues Strafverfahren und ermittelt gegen fĂŒnf Personen „wegen mehrfacher fahrlĂ€ssiger Tötung“.

Die Zeitschrift „Beobachter“ berichtete am Dienstagabend online ĂŒber die neue Strafuntersuchung. Die Staatsanwaltschaft GraubĂŒnden bestĂ€tigte sie am Mittwochmorgen gegenĂŒber Keystone-SDA.

Die Ermittler stĂŒtzten sich demnach auf ein Gutachten, in dem es hiess, der Bergsturz von 2017 hĂ€tte sich „durch zahlreiche Vorboten angekĂŒndigt“ und, dass die Behörden ein „inakzeptables Risiko“ eingegangen seien, als sie Wanderwege vorgĂ€ngig nicht gesperrt hatten.

Die neue Strafuntersuchung betrifft zwei Fachleute des BĂŒndner Amts fĂŒr Wald und Naturgefahren, einen externen Geologen und zwei Vertreter der Gemeinde Bregaglia, darunter die ehemalige GemeindeprĂ€sidentin und heutige FDP-NationalrĂ€tin Anna Giacometti, wie der „Beobachter“ schrieb. Von diesen lag keine Stellungnahme vor.

(text:sda/bild:pixabay)