31 M├Ąrz 2022

Neues Klima-Fitnessbike erobert die Region Thun

Es versetzt Fitness-Fans und Klimaktivist*innen gleichermassen in helle Begeisterung: Das Powerbike. Das neuartige Fitnessger├Ąt aus den USA klingt fast zu gut, um wahr zu sein: Auf den ersten Blick ein gew├Âhnlicher Hometrainer, produziert das Powerbike beim Benutzen Strom, der direkt in den hauseigenen Stromkreislauf eingespeist werden kann, und das nicht zu knapp: Zwei Stunden strampeln reichen aus, um den Strombedarf eines durchschnittlichen Schweizer Haushalts ganze 12 Stunden zu decken. Oder anders gesagt: „Zwei Stunden Kardio pro Tag halbiert nicht nur die j├Ąhrlichen Energiekosten, sondern steigert die Gesundheit, das k├Ârperliche Wohlbefinden und l├Ąsst den Winterspeck purzeln“, wie die Firma bikeflow in einer Mitteilung schreibt. Der Haken: Das Powerbike kostet stolze 12’000 Franken.

Dennoch st├Âsst das Powerbike auch in Gemeinden der Region Thun auf grosses Interesse. So ├╝berlegt sich beispielsweise die Gemeinde Steffisburg, ihre B├╝rgerinnen und B├╝rger bei der Anschaffung mit Geld aus dem gemeindeeigenen Klimafonds zu unterst├╝tzen, wie der zust├Ąndige Gemeinderat Marcel Schenk gegen├╝ber Radio BeO best├Ątigt. Steffisburg sei ├╝berzeugt, damit auch einer allf├Ąlligen Stroml├╝cke entgegenwirken zu k├Ânnen.

Auch in Thun ist das Powerbike Thema. Die Thuner Gemeinder├Ątin Andrea de Meuron ist begeistert vom Powerbike. Die Stadt Thun strebe nun eine Partnerschaft an, um die Powerbikes der Bev├Âlkerung zug├Ąnglicher zu machen, sagt sie gegen├╝ber Radio BeO, damit sich m├Âglichst viele Thunerinnen und Thuner so schnell wie m├Âglich ein solches Powerbike ins Wohnzimmer stellen k├Ânnen. Wie diese Partnerschaft konkret aussehen k├Ânnte, dass will der Thuner Gemeinderat in den kommenden Wochen kl├Ąren.

(text:cs/bild:zvg)