21 November 2023

Neue Strategie der AVARI AG vorgestellt

Die AVARI AG ist zustĂ€ndig fĂŒr die FernwĂ€rme auf dem Bödeli. Seit Jahren hat sie ihr Netz immer weiter ausbauen können. „Der Preisanstieg bei fossilen Brennstoffen hat der FernwĂ€rme ein grosses Wachstum ermöglicht“, erklĂ€rt Peter Aeschimann, der VerwaltungsratsprĂ€sident der AVARI AG.

Jedoch können sie fĂŒr den Moment nicht mehr wachsen. Die neue Strategie, die bis im 2033 verfolgt werden soll, sieht deswegen vor, dass man das aktuelle Netz nicht mehr gross erweitert, sondern verdichtet. Wo bereits Leitungen bestehen, sollen also weiter AnschlĂŒsse realisiert werden, viel weiter kanns im Moment aber nicht gehen.

Ebenfalls Teil der Strategie ist die Idee ein neues Holz-Heizwerk zu bauen. Im Moment ist es nĂ€mlich so, dass das Wasser der FernwĂ€rme grösstenteils mittels WĂ€rmepumpe in der ARA Interlaken und einem Holz-Heizwerk erhitzt wird. Zu Spitzenzeiten reicht das aber nicht, da muss Gas und Öl aushelfen. Damit das in Zukunft nicht mehr nötig ist und die FernwĂ€rme auf dem Bödeli klimaneutral ist, soll ein weiteres so Holz-Heizwerk entstehen.

Diese Strategie und die Informationen zur Zukunft der AVARI AG und somit der FernwÀrme auf dem Bödeli wurden gestern an einem öffentlichen Informationsanlass vorgestellt.

(text:yes/bild:avariag.ch)