25 Juli 2023

Neue Insekten und Pilze setzen dem Wald zu

Neben Hitze, Trockenheit und dem Borkenk√§fer haben 2022 diverse invasive Insekten und Schadorganismen dem Schweizer Wald zugesetzt. So hat sich der Asiatische Laubholzbockk√§fer eingenistet. Im Tessin machten sich f√ľnf neue K√§ferarten breit.

In Zell LU entdeckten aufmerksame Waldbesucherinnen und -besucher 2022 den gr√∂ssten Befall mit dem Asiatischen Laubholzbockk√§fer bisher, wie die Kompetenzstelle Waldschutz bei der Eidgen√∂ssischen Forschungsanstalt f√ľr Wald, Schnee und Landschaft (WSL) am Dienstag mitteilte.

Dieser K√§fer gilt als der gr√∂sste Laubholzsch√§dling √ľberhaupt, weil er viele Laubbaumarten bef√§llt. Die WSL begleitet die Bek√§mpfung. Zuletzt wurde in der Schweiz der Asiatische Laubbockk√§fer 2019 erfolgreich vernichtet.

Forstfachleute entdeckten 2022 zudem im Tessin gleich f√ľnf meldepflichtige invasive Ambrosia- und Bockhornk√§ferarten. Vier sind neu in der Schweiz. Bisher weiss das WSL-Waldschutzzentrum wenig √ľber die bevorzugten Fressb√§ume der Eindringlinge.

(text:sda/bild:keystone)