15 Juni 2022

Netzwerkfehler war Ursache f├╝r Panne bei Skyguide

Ein Netzwerkfehler bei der Flugsicherung Skyguide hat am Mittwochmorgen den Flugverkehr in der Schweiz lahmgelegt. “Ein Cyberangriff ist definitiv ausgeschlossen”, sagte eine Skyguide-Sprecherin gegen├╝ber der Nachrichtenagentur AWP.

Die St├Ârung war laut Skyguide um 4 Uhr am Morgen festgestellt worden, infolgedessen wurde der Luftraum aus Sicherheitsgr├╝nden gesperrt. Starts und Landungen waren an den Flugh├Ąfen Z├╝rich und Genf nicht mehr m├Âglich. Ab 8.30 Uhr war der Luftraum wieder offen.

Ab 10 Uhr konnte der Flughafen Z├╝rich seine volle Kapazit├Ąt wieder aufnehmen, wie es auf Twitter hiess. Auch der Flughafen Genf twitterte, der Betrieb sei wieder aufgenommen worden. Reisenden wurde jedoch weiterhin empfohlen, die Fluginformationen der Airlines zu beachten.

Laut einer Skyguide-Sprecherin mussten vor├╝bergehend andere Flugh├Ąfen angeflogen werden. In der Schweiz waren dies der Flughafen Basel, welcher der franz├Âsischen Flugsicherung unterstehe. Im Ausland seien jene Flugh├Ąfen ausgew├Ąhlt worden, die der jeweiligen Destination am n├Ąchsten seien.

Laut Angaben des Flughafens Z├╝rich musste dort 77 Fl├╝ge gestrichen werden, 15 Fl├╝ge mussten anderswo landen. Bei der Swiss wurden bis am Mittag 30 Kurzstreckenfl├╝ge von und nach Z├╝rich und Genf gestrichen, davon seien rund 6400 Passagiere betroffen. F├╝r die betroffenen Kunden werde nach L├Âsungen, beispielsweise in Form von Umbuchungen, gesucht, hiess es bei der Swiss auf Anfrage.

Auch der Flugverkehr am EuroAirport Basel-Mulhouse war wegen der Panne bei Skyguide und der damit verbundenen Sperrung des Schweizer Luftraums vor├╝bergehend stark betroffen, wie es auf Anfrage hiess.

Am Flughafen Bern waren Fl├╝ge nach Instrumentenflugregeln (IFR) nicht m├Âglich. Dazu geh├Âren alle Linienfl├╝ge. Private Fl├╝ge nach Sichtflugregeln hingegen waren weiterhin m├Âglich. Dies sagte Urs Ryf, Flughafenchef des Bern Airport, auf Anfrage von Keystone-SDA. Allerdings waren am Mittwochmorgen gar keine IFR-Fl├╝ge geplant.

(text:sda/bild:unsplash)