5 April 2022

Naturpark Gantrisch vergibt drei Innovationspreise

Der Naturpark Gantrisch vergibt zusammen mit der Wirtschafts-Vision Gantrisch und weiteren Partnern alle zwei Jahre die Innovationspreise Gantrisch an Unternehmungen oder Privatpersonen, welche mit ihren Produkten oder Dienstleistungen neue Wege gehen. Aus zahlreichen Bewerbungen hat die Jury in den drei Kategorien Ökologie, Gesellschaft und Kultur die Siegerprojekte gekĂŒrt. Diese wurden an einem Anlass auf der BĂŒtschelegg am 5. April prĂ€sentiert. Es haben gewonnen:

Kategorie Ökologie – Innovationen, die einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit in der Region leisten: Permakultur Acker Horbermatt, Oberbalm
Auf einer 86 Aren grossen Parzelle pflanzte die Familie Ramser vom Biobauernhof Horbermatt ObstbÀume, StrÀucher und Beeren in Reihen. Zwischen diesen Reihen befinden sich AckerflÀchen. Die Anpflanzung erfolgte nach den Prinzipien der Permakultur/Agroforst. Das Ziel ist es, einen Ort mit hoher Bodenfruchtbarkeit zu schaffen, wo Lebensmittel produziert werden und aber auch Tiere und Pflanzen neuen Lebensraum finden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und jÀhrlich von vielen Schulklassen besucht.

Kategorie Kultur – Innovationen, die zur Kulturvielfalt in der Region beitragen: Klostersommer RĂŒeggisberg mit „Der Name der Rose“
Seit 20 Jahren organisiert der RĂŒeggisberger Klostersommer Jahr fĂŒr Jahr 4 – 6 AnlĂ€sse, unter anderem auch Freilichttheater. Zum 20-jĂ€hrigen JubilĂ€um prĂ€sentieren sie das StĂŒck «Der Name der Rose“ nach dem Roman von Umberto Eco. Dies scheint die perfekte Wahl fĂŒr den neu restaurierten AuffĂŒhrungsort des Freilichttheaters: Die Klosterruine RĂŒeggisberg, ein Kraftort mit grosser Ausstrahlung. Am Projekt beteiligen sich ĂŒber 50 Schauspieler*innen. Insgesamt werden 31 Vorstellungen stattfinden, wo bis zu 10‘000 Besucher*innen erwartet werden.

Kategorie Gesellschaft – Innovationen, die das gesellschaftliche Zusammenleben im Parkgebiet fördern: Altersnetzwerk Region Gantrisch
Hervorgegangen aus der Zusammenarbeit von politischen Gemeinden des GĂŒrbetals, des LĂ€ngenbergs und der Region Schwarzenburg, wurde der Verein Altersnetzwerk Region Gantrisch mit dem erklĂ€rten Ziel gegrĂŒndet, das gemeinsam verabschiedete Altersleitbild umzusetzen. Der Verein setzt sich dafĂŒr ein, dass Seniorinnen und Senioren möglichst lange selbstĂ€ndig zu Hause wohnen können. Damit dies möglich ist, braucht es ein tragendes Netzwerk von UnterstĂŒtzungsangeboten. Förderverein Region Gantrisch.

Den Abend bereicherte auf spannende Weise der Expeditionsschwimmer und Pianist Ernst Bromeis. Er machte den ĂŒber hundert anwesenden GĂ€sten Mut, aufzubrechen und Neues zu wagen.
Innovationen verstehen die Organisatoren des Innovationspreises Gantrisch als neuartige Produkte, Dienstleistungen oder Projekte. Diese ĂŒberzeugen durch ihre Cleverness oder OriginalitĂ€t und sie fĂŒhren zu einem Wettbewerbsvorteil. Der Naturpark Gantrisch will, zusammen mit der Wirtschafts-Vision Gantrisch und weiteren Partnerorganisationen, innovativen Unternehmungen oder Privatpersonen eine Plattform bieten, sich zu prĂ€sentieren und ihre guten Ideen der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Deshalb verleihen sie alle zwei Jahre Innovationspreise in drei Kategorien. Damit wollen sie Mut machen Neues zu wagen – damit die regionale Wirtschaft stark und wettbewerbsfĂ€hig bleibt.

(text:pd/bild:unsplash-symbolbild)