9 November 2023

Nationaler Zukunftstag gegen Klischees und Fachkr├Ąftemangel

Am (heutigen) nationalen Zukunftstag erhalten erneut tausende Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler die Gelegenheit, sich einen Einblick in zahlreiche Berufe und Arbeitsbereiche zu verschaffen. Der diesj├Ąhrige Anlass will ausserdem stereotype Geschlechterrollen herausfordern.

Hunderte Unternehmen ├Âffnen am Donnerstag ihre T├╝ren f├╝r interessierte Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, wie die Organisatoren im Vorfeld mitteilten. Doch noch immer entschieden sich junge Frauen und M├Ąnner mehrheitlich f├╝r Ausbildungen in Berufsfeldern, die geschlechtsspezifisch gepr├Ągt seien.

Grund daf├╝r seien tief verwurzelte Geschlechternormen, mangelndes Wissen aber auch Vorurteile gegen├╝ber den verschiedenen Berufswelten. So w├Ąhle die H├Ąlfte der jungen Frauen bei 250 m├Âglichen Lehrberufen gerade einmal f├╝nf Berufe, die jungen M├Ąnner 16.

Der nationale Zukunftstag wolle deshalb Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern Einblicke in Berufe erm├Âglichen, in denen M├Ądchen beziehungsweise Jungen bisher untervertreten seien. Durch diese Seitenwechsel sollen die Teilnehmenden neue Perspektiven erhalten und „schlummernde Talente entdecken“. Gleichzeitig sollen die Unternehmen so „mittelfristig neue Mitarbeitende gewinnen“.

(text:sda/bild:keystone)