27 September 2022

Nasa steuert Sonde bei Abwehr-Test absichtlich in Asteroiden

Erstmals ist eine Sonde der US-Raumfahrtbehörde Nasa bei einem Abwehr-Test absichtlich in einen Asteroiden gekracht.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat das Raumfahrzeug in einen Asteroiden fliegen lassen, um dessen Flugbahn zu verĂ€ndern. Die Nasa-Sonde Dart raste bei dem spektakulĂ€ren Experiment in der Nacht zum Dienstag mit mehr als 20’000 Stundenkilometern in den Asteroidenmond Dimorphos, wie auf Live-Bildern der Nasa zu sehen war. Im Kontrollzentrum im US-Bundesstaat Maryland brach Jubel aus.

Die nur mit einer Kamera ausgestattete unbemannte Sonde der Mission „Dart“ (Double Asteroid Redirection Test) steuerte in der Nacht zum Dienstag wie geplant in den Asteroiden Dimorphos, wie die Nasa mitteilte. Es handelt sich dabei um einen ersten Test, ob es möglich sein könnte, die Flugbahn eines Asteroiden auf diese Weise abzuĂ€ndern.

Dimorphos, eine Art Mond des Asteroiden Didymos mit einem Durchmesser von rund 160 Metern, stellt Berechnungen der Nasa zufolge derzeit keine Gefahr fĂŒr die Erde dar – und die Mission ist so angelegt, dass der Asteroid auch nach dem Aufprall der Sonde keine Gefahr darstellen soll.

Die Mission habe Geschichte geschrieben, sagte Nasa-Managerin Lori Glaze. „Wir brechen jetzt in eine neue Ära der Menschheit auf, in der wir die Möglichkeit haben könnten, uns gegen den Einschlag eines Asteroiden zu schĂŒtzen.“

Von der rund 330 Millionen Dollar teuren Mission erhofft sich die Nasa Erkenntnisse darĂŒber, wie die Erde vor herannahenden Asteroiden geschĂŒtzt werden könnte. Mit dieser Frage beschĂ€ftigen sich die Nasa und Forscher auf der ganzen Welt schon seit vielen Jahren.

Ein Asteroideneinschlag vor rund 66 Millionen Jahren gilt unter Wissenschaftlern beispielsweise als fĂŒhrende Theorie zum Aussterben der Dinosaurier.

(text:sda/bild:unsplash)