14 Oktober 2023

Nahostexperte warnt vor Einstufung der Hamas als Terrororganisation

Die Einstufung der Hamas als terroristische Organisation wĂ€re laut Nahostspezialist Riccardo Bocco ein „grosser Fehler“. Ein solches Verbot, wie es der Bundesrat plant, wĂŒrde den Dialog mit den PalĂ€stinensern beenden.

„Nun ist es aber in Genf, am Sitz der Uno, wo man mit ihnen spricht“, sagte der Professor am Institut de Hautes Etudes Internationales et du DĂ©veloppement (IHEID) in Genf in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit „La LibertĂ©“.

Er verstehe nicht, warum die Schweiz jetzt fĂŒr Israel Stellung beziehen wolle, wĂ€hrend sie in der Vergangenheit darauf verzichtet habe. „Zusammen mit Norwegen ist die Schweiz das neutrale Land, das sich unter den schrecklichsten UmstĂ€nden fĂŒr den Frieden einsetzt“, sagte Bocca. „Norwegen hat aber nicht den Willen, die Hamas auf die Terrorliste zu setzen.“

Der Professor zielte auch auf den Vorsteher des Aussendepartements, Ignazio Cassis, ab. Dieser sei „Teil einer israelfreundlichen Einflussgruppe“. Er erwĂ€hnte insbesondere Äusserungen Cassis‘ ĂŒber das Uno-Hilfswerk fĂŒr palĂ€stinensische FlĂŒchtlinge (UNRWA), die die PalĂ€stinenser empört hĂ€tten.

Im FrĂŒhling 2018 hatte Aussenminister Ignazio Cassis das UNRWA als ein Hindernis fĂŒr Frieden in Nahost bezeichnet. Es verhindere die Integration von PalĂ€stinensern, die seit Jahren in Jordanien und im Libanon lebten, sagte er damals in einem Interview.

(text:sda/bild:keystone)