20 Juni 2022

NĂ€chtliche Rettung mit der Winde am Eiger

Die Rega-Crews standen sowohl im Flachland als auch im Gebirge im Einsatz. So evakuierten sie am Samstagabend nach 22 Uhr in Grindelwald zwei Personen, die sich in der Eiger-Nordwand verstiegen hatten. Aufgrund des Einsatzortes bot die Rega-Einsatzzentrale zusĂ€tzlich zur Helikopter-Crew zwei Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC zur UnterstĂŒtzung auf. Die Kletterer konnten an der Rettungswinde ausgeflogen werden.

EinsĂ€tze mit der Rettungswinde in der Nacht sind besonders anspruchsvoll und komplex, weil es fĂŒr die Crews schwieriger ist, in der Dunkelheit die Distanzen einzuschĂ€tzen und das GelĂ€nde zu lesen, was bei einem Rettungswindeneinsatz zentral ist. Um fĂŒr solche EinsĂ€tze bestmöglich vorbereitet zu sein, trainieren die Rega-Crews den Einsatz der Rettungswinde in der Nacht regelmĂ€ssig.

(text:pd&ad /bild:zvg)