1 August 2023

Nach Corona: Gewinneinbruch im zweiten Quartal bei Pfizer

Das deutlich geringere GeschÀft mit Covid-Medikamenten macht dem Arzneimittelhersteller Pfizer zu schaffen. Der Konzernumsatz sank im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 54 Prozent auf 12,7 Milliarden Dollar.

Vor einem Jahr hatte das GeschĂ€ft mit Corona-Impfstoff dem Unternehmen noch viel RĂŒckenwind beschert, wie das Unternehmen am Dienstag in New York mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem deutlich höheren Erlös gerechnet.

Abseits des Covid-GeschĂ€fts konnte Pfizer, Partner des deutschen Impfstoffherstellers Biontech, aus eigener Kraft um fĂŒnf Prozent zulegen, wie der Pharmakonzern mitteilte. Der Gewinn unter dem Strich ging im zweiten Jahresviertel insgesamt um 77 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar zurĂŒck.

Ohne das Covid-GeschĂ€ft erwartet Pfizer 2023 nun ein Umsatzplus aus eigener Kraft von sechs bis acht Prozent. Zuvor hatte das Unternehmen hier noch einen Zuwachs von sieben bis neun Prozent im Visier. FĂŒr den Konzernjahresumsatz kalkuliert Pfizer nun 67 bis 70 Milliarden US-Dollar ein, nach zuvor anvisierten Erlösen bis zu 71 Milliarden Dollar. Das Ergebnisziel fĂŒr das laufende Jahr bestĂ€tigte der Konzern.

(text:sda/bild:keystone)