17 September 2023

Nach Absturz von Kunstflugstaffel-Jet bleibt Flughafen Turin zu

Nach dem t├Âdlichen Absturz eines Jets der italienischen Milit├Ąr-Kunstflugstaffel „Frecce Tricolori“ am Samstag bei Turin bleibt der dortige Airport am Sonntag geschlossen. Mehrere Fl├╝ge wurden auf andere norditalienische Flugh├Ąfen umgeleitet.

Das Flugzeug des Typs MB-339 st├╝rzte kurz nach dem Start ab. Der Pilot konnte sich mit dem Fallschirm retten. Ein gl├╝hendes Teil l├Âste sich von dem Flugzeug und traf ein Auto, in dem sich ein f├╝nfj├Ąhriges M├Ądchen mit seiner Familie befand. Das M├Ądchen starb in den Flammen. Der neunj├Ąhriger Bruder des Todesopfers, erlitt Verbrennungen, ebenso wie seine Mutter und sein Vater. Alle wurden in Turiner Krankenh├Ąuser eingeliefert. Der Pilot wurde ebenfalls ins Spital gebracht.

Vermutet wird, dass V├Âgel in den Motor des Flugzeuges geraten sein k├Ânnten, was den Absturz verursacht haben k├Ânnte, berichteten italienische Medien. Die anderen Flugzeuge der „Frecce Tricolori“ landeten sicher auf dem Luftwaffenst├╝tzpunkt Collegno bei Turin. Die am Sonntag in Turin geplante Vorf├╝hrung der „Frecce Tricolori“anl├Ąsslich des 100-j├Ąhrigen Bestehens der Luftwaffe wurde abgesagt. Die Kunstflugstaffel zeichnet mit buntem Rauch die Farben der italienischen Flagge auf den Himmel.

(text:sda/bild:keystone)