30 Mai 2024

Museum: Geheimes Album vom Wu-Tang Clan wird erstmals gespielt

Die Alben der Hip-Hopper vom Wu-Tang Clan st├╝rmen normalerweise die Charts und verkaufen sich millionenfach.

Aber von der New Yorker Gruppe gibt es auch eine CD, die nur ein einziges Mal gepresst wurde: „Once Upon a Time in Shaolin“. Jetzt bekommen Fans laut der Ank├╝ndigung eines Museums erstmals die M├Âglichkeit, in das sagenumwobene Werk hineinzuh├Âren: Ab Samstag (15. Juni) werde im Museum of Old and New Art (Mona) im australischen Tasmanien zweimal t├Ąglich ein 30-min├╝tiger kuratierter Mix gespielt.

„Man h├Ârt immer mal von einmaligen Gelegenheiten: Dies ist wahrscheinlich eine davon“, schreibt das Museum auf seiner Webseite. Jedoch w├╝rden nur wenige Gl├╝ckliche in das Geheimnis um das siebte Studioalbum eingeweiht: F├╝r den Zugang m├╝ssen sich Interessenten in eine Warteliste eintragen. Der Eintritt ist frei, das Mindestalter liegt bei 18 Jahren.

88 Jahre unter Verschluss

Der Wu-Tang Clan erschuf Anfang der 1990er Jahre einen neuen, eher d├╝steren Hip-Hop-Stil. Der Name der Gruppe wie auch ihre Song- und Alben-Titel sind von der Kampfsportart Kung-Fu inspiriert. Das Deb├╝talbum „Enter the Wu-Tang (36 Chambers)“ gilt als eines der einflussreichsten und besten Werke der Hip-Hop-Geschichte.

Mit dem zwischen 2006 und 2013 aufgenommenen Album „Once Upon a Time in Shaolin“ wollten die neun Musiker ein Zeichen gegen die dramatischen Ver├Ąnderungen in der Musikindustrie und die Bedrohung durch Piraterie und Streaming-Dienste setzen. Nur ein einziges Exemplar wurde 2015 auf eine Doppel-CD gepresst und in eine verzierte Silberbox gelegt. Alle Digitaldateien sollen gel├Âscht worden sein.

Die Band verf├╝gte, dass ihr Werk mit seinen 31 Titeln bis 2103 – also 88 Jahre lang – nicht kommerziell genutzt werden darf. Gratis-Kostproben sind hingegen nicht verboten – was sich das Mona in Hobart nun zunutze macht. Im Rahmen der Ausstellung „Namedropping“ sollen Ausschnitte aus der Rarit├Ąt bis zum 24. Juni jeweils um 13.00 Uhr und um 16.00 Uhr zu h├Âren sein.

(text:sda/bild:unsplash)