10 Juni 2021

Mujinga Kambundji ├╝ber 200 m auf dem Diamond-League-Podest

Mujinga Kambundji zeigt vom Schweizer Quintett beim Diamond-League-Meeting in Florenz die mit Abstand beste Leistung.

Die WM-Dritte ├╝ber 200 m lief ├╝ber die halbe Bahnrunde in einem Top-Feld in starken 22,60 Sekunden in den 3. Rang.

Die mehrw├Âchige Trainingspause hat die Bernerin schneller gemacht. Nach einem bereits ├╝berzeugenden Saisonstart legte Kambundji in der Toskana noch einen drauf. 22,60 bei Windstille d├╝rfen sich auch auf internationalem Niveau sehen lassen. Einzig die Weltmeisterin Dina Asher-Smith aus Grossbritannien mit 22,06 und Marie-Jos├ęe Ta Lou von der Elfenbeink├╝ste mit 22,58 waren schneller. Die Niederl├Ąnderin Dafne Schippers hingegen blieb chancenlos.

Mujinga Kambundji ist nach einem schwachen Jahr 2020 und verpasster Hallensaison stark zur├╝ckgekehrt. Sie ist am Samstag in Genf im 100-m-Duell gegen die Hallen-Europameisterin Ajla Del Ponte zu favorisieren.

Noch weit von der Bestform entfernt ist hingegen Sarah Atcho. Die Waadtl├Ąnderin hielt mit Kambundji und Co. nicht mit und kam nach 24,43 Sekunden ins Ziel. Eine Meniskusoperation im Jahr 2020 und eine Muskelverletzung in der Saisonvorbereitung hatten die Romande zur├╝ckgeworfen.

Der Hochspringer Lo├»c Gasch ├╝berquerte im zweiten Versuch 2,20 m. Danach riss der Romand die Latte dreimal auf der H├Âhe von 2,24 m. Gasch hatte sich den Startplatz mit dem Schweizer Rekord verdient, den er vor einem Monat auf 2,33 m anhob.

Die Stabhochspringerin Angelica Moser bot eine ansprechende Leistung. Auf der H├Âhe von 4,66 m scheiterte die Z├╝rcherin dreimal, in die Wertung kamen 4,56. Die Hallen-Europameisterin war in der Saisonvorbereitung von einer Muskelverletzung gebremst worden, vergangenen Samstag kehrte sie in Zofingen mit einen g├╝ltigen Versuch ├╝ber 4,60 m ins Wettkampfgeschehen zur├╝ck.

Ricky Petrucciani ├╝berzeugte bei seiner Diamond-League-Premiere in 46,24 Sekunden. Der Schweizer 400-m-L├Ąufer belegte den 5. Rang, der im Olympia-Ranking wichtige Punkte gibt und die M├Âglichkeit f├╝r eine Teilnahme an den Spielen in Tokio offen h├Ąlt. Petrucciani hatte erst am Mittwoch erfahren, dass er in Florenz starten kann. Die Hauptstadt der Toskana springt 2021 f├╝r Rom ein, wo der Fussball das Olympiastadion beansprucht.

Den Lauf ├╝ber 400 m H├╝rden gewann die Niederl├Ąnderin Femke Bol. Die erst 21-j├Ąhrige Trainingspartnerin von Lea Sprunger untermauerte in starken 53,44 Sekunden ihre Nummer-1-Position in Europa. Die noch nicht f├╝r einen Ernstkampf fitte Schweizerin durchbrach auch bei ihrem Rekordlauf an der WM 2019 in Doha die 54-Sekunden-Marke nicht (54,06).

Eine Woche vor den US-Trials geh├Ârte die B├╝hne in zahlreichen Disziplinen den Europ├Ąern. Den Lauf ├╝ber 400 m H├╝rden gewann die Niederl├Ąnderin Femke Bol. Die erst 21-j├Ąhrige Trainingspartnerin von Lea Sprunger untermauerte in starken 53,44 Sekunden ihre Nummer-1-Position in Europa. Die noch nicht f├╝r einen Ernstkampf fitte Schweizerin durchbrach auch bei ihrem Rekordlauf an der WM 2019 in Doha die 54-Sekunden-Marke nicht (54,06).

Der Norweger Jakob Ingebrigtsen senkte den Europarekord ├╝ber 5000 m auf 12:48,45 Sekunden oder die Niederl├Ąnderin Sifan Hassan verbl├╝ffte mit einer 1500-m-Zeit von 3:53,63 Minuten.

(text&bild:sda)