22 Juli 2021

MĂŒrren: Schilthornbahn plant energieeffizienter

Im Rahmen des neuen Bahnprojektes Schilthornbahn 20XX plant sie ein neuartiges und effizientes Batterie-Hybrid System ein.
Mittels gespeicherter Bremsenergie und Photovoltaik kann die Bahn fĂŒr einzelne Fahrten vollstĂ€ndig selbstĂ€ndig betrieben werden. Energieverbrauchsspitzen und Energiekosten können dadurch stark gesenkt werden.

Das Energiemanagement der neuen Schilthornbahn 20XX steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Das neuartige Energiesystem nutzt die Brems- und Generatorische Energie und wird zusĂ€tzlich unterstĂŒtzt durch Photovoltaik, um unabhĂ€ngig und kostensparend Strom zu speichern und im richtigen Moment zur VerfĂŒgung zu stellen. Durch dieses Energiemanagement wird der Energiebedarf und die Verbrauchsspitzen so optimiert, dass keine neue, zusĂ€tzliche Freileitung nötig ist.

Die Energiekosten können mit dem neuen System trotz Verdoppelung der FörderkapazitĂ€t sogar um rund 10 Prozent gesenkt werden. «Das fĂ€llt stark ins Gewicht, zumal der Strom einen erheblichen Teil der Betriebskosten ausmacht», stellt Christoph Egger, Direktor der Schilthornbahn fest. LĂ€ngerfristig betrachtet werden die Investitionen in das neue System innerhalb von rund fĂŒnf Jahren amortisiert sein. Die erwartete Lebensdauer der Batterien wird rund zehn Jahre betragen, danach wird jeweils eine neue, wesentlich leistungsstĂ€rkste Batterien-Generation verfĂŒgbar sein. Die Wirtschaftlichkeit und der zusĂ€tzliche Aspekt der Nachhaltigkeit sowie der Kosteneinsparung spricht fĂŒr die Investition.

(text:pd&ch/bild:zvg)