27 Februar 2023

Mord in Kehrsatz: Tatverdacht gegen Ehemann erhÀrtet

GestĂŒtzt auf die bisherigen Erkenntnisse aus den umfangreichen Ermittlungen zum Tod der 29-jĂ€hrigen Frau, die am Freitag, 16. Dezember 2022 leblos in einer Wohnung in Kehrsatz aufgefunden worden war (siehe Medienmitteilung vom 29. Dezember 2022), hat sich der Tatverdacht gegen den Ehemann der Verstorbenen erhĂ€rtet. Aus diesem Grund hat die zustĂ€ndige regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland die HaftverlĂ€ngerung beantragt. Das Zwangsmassnahmengericht hat dem Antrag stattgegeben, die Haft wurde um weitere drei Monate verlĂ€ngert. Den Ablauf der Beschwerdefrist gilt es abzuwarten. Der 35-jĂ€hrige Beschuldigte befindet sich demnach aktuell weiterhin in Untersuchungshaft. Er zeigte sich im Rahmen von Einvernahmen nicht gestĂ€ndig. Es gilt die Unschuldsvermutung.
Die rechtsmedizinischen Untersuchungen der Verstorbenen haben ergeben, dass die Frau an den Folgen einer Erdrosselung verstorben ist.
Die umfangreichen Ermittlungen zur KlĂ€rung der UmstĂ€nde und HintergrĂŒnde werden durch die Kantonspolizei Bern unter der Leitung der regionalen Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland weitergefĂŒhrt.

(text:pd/bild:unsplash)