23 September 2021

Moderna-Chef erwartet Ende der Corona-Pandemie in einem Jahr

St├ęphane Bancel, Konzernchef des US-Biotechnologie-Konzerns Moderna, rechnet damit, dass die Corona-Pandemie in einem Jahr vorbei sein wird. ├ältere Personen und Risiko-Patienten, die zu Beginn der Pandemie geimpft worden seien, m├╝ssten jetzt Auffrischungen erhalten.

Bis Mitte n├Ąchsten Jahres seien genug Dosen vorhanden, um alle Personen auf der Erde impfen zu k├Ânnen, sagte Bancel in einem Interview mit der „Neuen Z├╝rcher Zeitung“. Ihm schwebt vor, dass Covid-19 Bestandteil einer kombinierten Impfung sein wird, mit der man sich gegen s├Ąmtliche Atemwegsviren impfen l├Ąsst.

Die mRNA-Technologie habe riesiges Potentizal, sagte Bancel gegen├╝ber dem „Blick“. Auch Impf-Kombinationen gegen das Coronavirus und Grippeviren sollten m├Âglich sein. Die Patientinnen und Patienten erhielten einen Stich und seien gegen mehrere Viren geimpft.

Kombinierte Impfstoffe d├╝rften 2023 auf den Markt kommen. Moderna werde die klinische Studie f├╝r diese Impfstoffe noch vor Ende dieses Jahres starten. Jene f├╝r den Teil der Grippe-Impfung laufe bereits.

Impfskeptikern entgegnet der Moderna-Konzernchef, dass ihre Angst unbegr├╝ndet sei. Klinische Studien belegten eindeutig, dass die neue Technik nicht in die DNA eingreife. Der mRNA-Impfstoff bestehe aus vier Nukleins├Ąuren, die biologisch abbaubar seien. Zwei Stunden nach der Injektion seien die Lipid-Nanopartikel nicht mehr nachweisbar.

Kr├Ąftig ausbauen will Moderna seinen Personalbestand am Europasitz in Basel. Derzeit seien dort 50 Personen besch├Ąftigt. Bis Ende Jahr rechnet Bancel mit 100 Mitarbeitenden. Und im Jahresverlauf 2022 sollten es dann fast 150 sein. Es sei in Europa nicht einfach, rasch Fachpersonal zu rekrutieren. Von der K├╝ndigung bis zur Neuanstellungen daure es Monate. In den USA gehe das schneller.

(text:sda/bild:unsplash)