10 November 2022

Mit Eva Herzog geht eine zweite Frau ins Bundesratsrennen

Die Baselst├Ądter St├Ąnder├Ątin und fr├╝here Finanzdirektorin Eva Herzog geht ins Rennen um den Bundesratssitz von Simonetta Sommaruga, und nach Evi Allemann als zweite Frau. Herzog kandidiert in eigenen Worten mit Herz und Bauch, und sie h├Ąlt es f├╝r legitim, dass die SP-Parteileitung dem Parlament ein reines Frauenticket pr├Ąsentieren will.

Die Parteispitze habe durchaus das Recht, zu sagen, wohin die Partei solle, sagte sie am Donnerstag in Bern vor den Medien bei der Ank├╝ndigung ihrer Kandidatur. Das reine Frauen-Ticket sei aber als Vorschlag kommuniziert worden. Das letzte Wort habe die Fraktion – und nur die Fraktion.

Sie kandidiere mit Herz und Bauch, aber voller Respekt f├╝r die Nachfolge von Sommaruga, sagte Herzog. Sie wolle ihre Erfahrung von 15 Jahren als Basler Finanzdirektorin und drei Jahren im St├Ąnderat einbringen. Ihre Schwerpunkte in der nationalen Politik seien soziale Gerechtigkeit, Gleichstellung sowie Forschung und Bildung.

(text:sda/bild:sda)