3 Oktober 2022

Missbrauch im US-Frauenfussball „tief verwurzelt“

Sexueller Missbrauch im nordamerikanischen Frauen-Fussball ist laut einer unabh├Ąngigen Untersuchung systembedingt. Betroffen sind mehrere Teams und Spielerinnen.

In der National Women’s Soccer League (NWSL) sei Missbrauch „tief verwurzelt“. „Er normalisiert verbal missbr├Ąuchliches Coaching und verwischt die Grenzen zwischen Trainern und Spielerinnen“, schrieb die ehemalige US-Generalstaatsanw├Ąltin Sally Q. Yates in ihrem Untersuchungsbericht.

Die Untersuchung war eingeleitet worden, nachdem die ehemaligen Spielerinnen Sinead Farrelly und Mana Shim Vorw├╝rfe gegen den Trainer der Carolina Courage, Paul Riley, wegen Bel├Ąstigung und sexueller N├Âtigung erhoben hatten. Riley wurde anschliessend entlassen.

In der Folge wurde bekannt, dass Verantwortliche der NWSL Hinweise darauf ignoriert und unter den Teppich gekehrt hatten. Liga-Chefin Lisa Baird trat zur├╝ck. Es wurde deutlich, dass das Problem weitverbreitet ist. F├╝nf von zehn Trainern in der NWSL wurden wegen Vorw├╝rfen von Fehlverhalten entweder entlassen oder traten zur├╝ck.

(text:sda/bild:unsplash)