12 Juli 2023

Mindestl├Âhne im Gastgewerbe steigen

Im Gastgewerbe werden die Mindestl├Âhne im Jahr 2024 angehoben. Dies haben die Sozialpartner vereinbart. Konkret wird die Teuerung auf allen Mindestlohnstufen ausgeglichen. Zus├Ątzlich steigen die monatlichen Mindestl├Âhne real um f├╝nf Franken.

Der Teuerungsausgleich wird auf Basis der Septemberprognose 2023 berechnet, wie die Sozialpartner am Mittwoch mitteilten. Auf Arbeitnehmerseite sind dies Hotel & Gastro Union, Syna und Unia, auf der Arbeitgeberseite Gastrosuisse, Hotelleriesuisse sowie die Swiss Catering Association SCA.

Die Mindestl├Âhne im Gastgewerbe sind nach absolvierten Aus- und Weiterbildungen abgestuft. F├╝r Ungelernte betrug der Mindestlohn im laufenden Jahr 3582 Franken. F├╝r Angestellte mit Berufspr├╝fung waren es 5108 Franken. Der Mindestlohn f├╝r Praktikanten und Praktikantinnen betrug 2303 Franken.

Zus├Ątzlich zu den beschlossenen Mindestlohnerh├Âhungen l├Ąuft laut Mitteilung auch das im Jahr 2010 gestartete Aus- und Weiterbildungsprojekt weiter. Dieses finanzierte zuletzt 48 Angebote und verg├╝tete zudem f├╝r einen Grossteil der Kurse Lohnkostenersatz an die Betriebe.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)