26 April 2024

Milit├Ąrjustiz geht von Suizid bei Soldatentod aus

Die Milit├Ąrjustiz geht beim Tod eines Soldaten durch eine Schusswaffe auf dem Waffenplatz Bremgarten AG vom Dienstag nach bisherigen Erkenntnissen von einem Suizid aus.

„Basierend auf den vorl├Ąufigen Ermittlungsergebnissen gehen wir momentan von einem Suizid aus“, sagte Florian Menzi, Mediensprecher der Milit├Ąrjustiz, am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

In einem Milit├Ąrfahrzeug war es am Dienstag kurz vor 09.00 Uhr zu einer Schussabgabe aus einem Sturmgewehr gekommen. Der Schuss traf den 22-j├Ąhrigen Armeeangeh├Ârigen am Kopf. Ein Helikopter flog den Verletzten in ein Spital, wo er verstarb.

Bislang war von einem Schiessunfall bei einer ├ťbung die Rede gewesen. Die Milit├Ąrjustiz leitete eine Untersuchung zum Vorfall ein. Erste Ergebnisse d├╝rften erst in mehreren Wochen vorliegen.

(text:sda/bild:keystone)