7 Mai 2024

Rafah-Übergang im Gazastreifen unter israelischer Kontrolle

Das israelische MilitĂ€r hat nach eigenen Angaben auf palĂ€stinensischer Seite des GrenzĂŒbergangs Rafah im SĂŒden des Gazastreifens die Kontrolle ĂŒbernommen. Israelische Truppen seien im Osten von Rafah im Einsatz und der Rafah-GrenzĂŒbergang nach Ägypten sei auf der palĂ€stinensischen Seite unter „operativer israelischer Kontrolle“, teilte ein ranghoher israelischer MilitĂ€r am Dienstag mit. Die meisten Zivilisten und Vertreter internationaler Hilfsorganisationen hĂ€tten nach Evakuierungsaufrufen der Armee am Montag das Gebiet bereits verlassen.

Es handele sich um einen „prĂ€zise Anti-Terror-Einsatz in sehr begrenztem Umfang“, betonte der MilitĂ€r. Spezialtruppen durchsuchten den Rafah-Übergang nach Terroristen. Es gebe Hinweise darauf, dass die Hamas die Gaza-Seite des Übergangs fĂŒr Terrorzwecke missbraucht habe. Aus dem Gebiet hĂ€tten Mitglieder des militĂ€rischen Hamas-Arms am Sonntag Raketen auf den israelischen GrenzĂŒbergang Kerem Schalom abgefeuert. Dabei waren vier israelische Soldaten getötet worden. Der GrenzĂŒbergang fĂŒr humanitĂ€re HilfsgĂŒter sei nach dem Angriff weiterhin geschlossen, man wolle ihn jedoch so schnell wie möglich wieder öffnen.

Die Hamas hatte am Montagabend ihre Zustimmung zu einem Verhandlungsvorschlag ĂŒber eine Waffenruhe erklĂ€rt. Nach israelischen Angaben entspricht dieser Vorschlag allerdings nicht den israelischen Forderungen. Der MilitĂ€r sagte, man prĂŒfe den Vorschlag. Eine israelische Delegation werde zu neuen VermittlungsgesprĂ€chen nach Kairo reisen.

Nach Angaben palĂ€stinensischer Augenzeugen haben israelische Soldaten im Bereich des Rafah-GrenzĂŒbergangs israelische Flaggen gehisst. In dem Gebiet hielten sich auch israelische Panzer auf.

Auch die zentrale Strasse, die den Norden des Gazastreifens mit dem SĂŒden verbindet, sei unter Kontrolle der israelischen Armee, berichteten israelische Medien. International gibt es Sorgen, dass eine mögliche Bodenoffensive Israels in Rafah folgenschwere Konsequenzen insbesondere fĂŒr die Zivilbevölkerung im umkĂ€mpften Gazastreifen haben könnte.

Bei dem Einsatz der israelischen Armee in der Nacht seien 20 Terroristen getötet und drei TunneleingÀnge entdeckt worden. Ein mit Sprengstoff prÀpariertes Auto, das in Richtung von Soldaten gefahren sei, sei zerstört worden. Die israelische Luftwaffe habe seit Beginn des Einsatzes 100 Ziele in dem Gebiet angegriffen, hiess es nach Medienberichten. Unter israelischen Soldaten gebe es keine Opfer.

(text:sda/bild:keystone)