10 M├Ąrz 2024

Michelle Gisin fordert R├╝ckkehrerin Mikaela Shiffrin

Michelle Gisin geh├Ârt im Weltcup-Slalom in Are in Schweden zu den Herausforderinnen von R├╝ckkehrerin Mikaela Shiffrin. Die Obwaldnerin liegt nach dem ersten Lauf mit zwei Hundertsteln R├╝ckstand auf die Amerikanerin auf Platz 2.

Michelle Gisin setzte mit der ersten Fahrt in Are ihre ausgezeichneten Leistungen im Stangenwald fort. Im Slalom schaffte sie mit Rang 3 in Lienz im Osttirol kurz vor dem Jahreswechsel ihre bisher einzige Klassierung unter den ersten drei in diesem Winter, zuletzt schauten die Pl├Ątze 4, 6 und nochmals 4 heraus.

Nicht ganz mit den Besten mitzuhalten vermochten M├ęlanie Meillard und Camille Rast, die in diesem Winter im Slalom ebenfalls zu ├╝berzeugen wussten. Das Duo nimmt mit R├╝ckst├Ąnden von 1,1 und 1,3 Sekunden im Zwischenklassement die R├Ąnge 12 und 16 ein. Nicole Good und Elena Stoffel verpassten die Qualifikation f├╝r den zweiten Lauf.

Mikaela Shiffrin fuhr so, als w├Ąre sie nie weg gewesen, als h├Ątte es die Ende Januar in Cortina d’Ampezzo erlittene Verletzung im linken Knie nie gegeben. In den Kampf um den Sieg im Gesamtweltcup ist sie nicht mehr involviert, daf├╝r steht die Amerikanerin kurz vor dem neuerlichen Gewinn der kleinen Kristallkugel als Auszeichnung f├╝r die beste Slalom-Fahrerin des Winters. Bereits Rang 19 w├╝rde gen├╝gen, um sich diese Troph├Ąe zum achten Mal zu sichern.

In Are ist Mikaela Shiffrin wird nicht nur von Michelle Gisin gefordert. Auch die Kroatin Zrinka Ljutic und die Deutsche Lena D├╝rr, die 11 beziehungsweise 24 Hundertstel auf die Bestzeit einb├╝ssten, fahren am Nachmittag um den Sieg mit.

(text:sda/bild:keystone)