31 Januar 2022

Mehr typisch schweizerisches auf der Schynigen Platte

Die Jungfraubahnen, Betreiberin der Schynigen Platte-Bahn, haben eine Baupublikation publiziert. Darin informieren sie, dass sie vor haben in n├Ąherer Zukunft auf der Schynigen Platte auszubauen. Konkret geht es um die Bergstation und um den Kiosk. Die Bergstation soll einfach ansprechender werden und der Kiosk mehr M├Âglichkeiten haben.

Wichtig sei den Jungfraubahnen, dass man auch mit diesem Projekt dem neuen Slogan der Schynigen Platte „Top of Swiss Tradition“ treu bleibe, sagt Urs Kessler von den Jungfraubahnen im Interview mit Radio BeO. So soll das ├äussere der Bauten nicht ver├Ąndert werden und speziell beim Kiosk sollen mehr traditionelle Angebote erm├Âglicht werden. Im Raum steht etwa ein K├Ąsekeller, beispielsweise f├╝r Bergk├Ąse.

Es ist etwas ├╝berraschend, dass so ein Bauvorhaben w├Ąhrend der aktuellen Pandemie kommt. Schliesslich sind viele Firmen aus der Tourismusbranche in schweren Situationen. Das gehe den Jungfraubahenen nicht anders, betont Kessler, dieses Projekt sei aber eine gezielte Investition in die Zukunft. Man gehe davon aus, dass das aktuelle Jahr 2022 noch ein ├ťbergangsjahr werde, jedoch bereits im n├Ąchsten Jahr wieder Ann├Ąherungen an Normalit├Ąt m├Âglich sein werden.

(text:ye/bild:jungfrau.ch)