13 Oktober 2022

Mehr Mediterrane N├Ąchte in Thun – Gemeinderat dagegen

Die Stadt Thun war mit der Einf├╝hrung der sogenannten “Mediterranen N├Ąchten” im Jahr 2016 eine Pionierin in der Schweiz: An sieben Wochenenden im Sommer d├╝rfen Aussensitzpl├Ątze bis 01:30 Uhr bedient werden. Eine ├╝berperteiliche Motion, unterst├╝tzt von Stadtratsmitgliedern aus SP, SVP, Gr├╝nliberalen, der Mitte und der FDP, fordert nun vom Gemeinderat, zu pr├╝fen, ob die Mediterranen N├Ąchte auf 14 Wochenenden und/oder bis 02:00 Uhr ausgedengt werden k├Ânnen. Die Mediterranen N├Ąchte seien ein Erfolgsmodell, so die Argumentation.

Der Gemeinderat h├Ąlt gar nichts von dieser Ausweitung. Er will das Anliegen nicht einmal pr├╝fen und empfiehlt das Postulat zur Ablehnung. Das Gleichgewicht zwischen Nachtleben und Nachtruhe befinde sich auf einem schmalen Grat, argumentiert die Stadtregierung unter anderem. Mit-Postulantin Alice Kropf (SP) sieht das anders. Mit der l├Ąngeren sitzenden Bewirtung entstehe weniger L├Ąrm, als wenn Gruppen von Menschen auf der Suche nach weiteren Ausgangsm├Âglichkeiten durch die Stadt ziehen, ist sie ├╝berzeugt. Sie zeigt sich mit der Antwort des Gemeinderates nicht zufrieden und will sich jetzt mit ihren Mit-Postulant:innen ├╝ber das weitere Vorgehen beraten.

Das letzte Wort wird am 27. Oktober der Thuner Stadtrat haben. Angesichts der ├╝berparteilichen Unterst├╝tzung, d├╝rfte das Anliegen gute Chancen haben, angenommen zu werden.

(text:csc/bild:beo)