6 Juli 2022

Martinzentrum Thun strahlt in neuem Licht

Sieben Jahre nach der ersten Projektstudie prĂ€sentiert sich das Martinzentrum in Thun in einer völlig neuen Aufmachung. GeĂ€ndert und verbessert hat sich aber nicht bloss das Ă€ussere Erscheinungsbild. Auch im Inneren gibt es VerĂ€nderungen. Durch die Realisierung des Um- und Neubaus konnten die BedĂŒrfnisse von Bewohnenden und Mitarbeitenden gleichermassen berĂŒcksichtigt und auch umgesetzt werden. «Mit dem neuen Martinzentrum haben wir jetzt nicht bloss mehr Platz, sondern dank horizontaler Organisation der Wohngruppen auch bessere AblĂ€ufe.» Hinter diesen Worten von Sarah Schneider, Betriebsleiterin des Martinzentrums, steckt die eigentliche Neuheit – sieht man von den baulichen Neuerungen des Wohn- und Pflegeheims ab. Mit dem Umbau konnten nĂ€mlich 1’400 m2 neue FlĂ€che realisiert werden, die als Gemeinschaft genutzt werden kann, zum Beispiel fĂŒr Ess- und AufenthaltsrĂ€ume in und fĂŒr die verschiedenen Wohngruppen. WiA hat mit dem Martinzentrum alle gesteckten Ziele erreicht, das Budget von 30 Millioenen Franken und die Termine wurde eingehalten.

(text:pd/bild:zvg.stiftung wia)