6 Juli 2022

Martinzentrum Thun strahlt in neuem Licht

Sieben Jahre nach der ersten Projektstudie pr├Ąsentiert sich das Martinzentrum in Thun in einer v├Âllig neuen Aufmachung. Ge├Ąndert und verbessert hat sich aber nicht bloss das ├Ąussere Erscheinungsbild. Auch im Inneren gibt es Ver├Ąnderungen. Durch die Realisierung des Um- und Neubaus konnten die Bed├╝rfnisse von Bewohnenden und Mitarbeitenden gleichermassen ber├╝cksichtigt und auch umgesetzt werden. ┬źMit dem neuen Martinzentrum haben wir jetzt nicht bloss mehr Platz, sondern dank horizontaler Organisation der Wohngruppen auch bessere Abl├Ąufe.┬╗ Hinter diesen Worten von Sarah Schneider, Betriebsleiterin des Martinzentrums, steckt die eigentliche Neuheit – sieht man von den baulichen Neuerungen des Wohn- und Pflegeheims ab. Mit dem Umbau konnten n├Ąmlich 1’400 m2 neue Fl├Ąche realisiert werden, die als Gemeinschaft genutzt werden kann, zum Beispiel f├╝r Ess- und Aufenthaltsr├Ąume in und f├╝r die verschiedenen Wohngruppen. WiA hat mit dem Martinzentrum alle gesteckten Ziele erreicht, das Budget von 30 Millioenen Franken und die Termine wurde eingehalten.

(text:pd/bild:zvg.stiftung wia)