15 November 2021

Marlen Reusser und Mathias FlĂĽckiger bekommen Sportpreis

Die Radsportlerin Marlen Reusser und der Mountainbiker Mathias Flückiger sind «Berner Sportlerin» und «Berner Sportler» des Jahres 2021. Zudem ehrte der Regierungsrat die Leichtathletin Ditaji Kambundji mit dem Titel «Berner Nachwuchstalent des Jahres». Als «Berner Team des Jahres» wurde das Beachvolleyballteam Heidrich–Vergé-Dépré ausgezeichnet. Der «Berner Sportbär» ging an Bernhard Schär (Sportjournalismus) und Christoph Spycher (YB). Einen Sonderpreis konnte der Tennisspieler Dominik Stricker entgegennehmen.

 

Bereits zum elften Mal fand am Montagabend 15. November 2021 im Rathaus in Bern die Sportlerinnen-und Sportlerehrung durch den Regierungsrat statt. Geehrt wurden sämtliche Athletinnen und Athleten, die zwischen dem 1. September 2019 und dem 31. August 2021 bei Welt-, Europameisterschaften sowie bei Olympischen Spielen und Paralympics in verschiedenen Sportarten auf dem Podest standen. Über 60 Medaillengewinnerinnen und -gewinner nahmen die Ehrung im Grossratssaal des Rathauses Bern persönlich entgegen. Zusätzlich lud der Regierungsrat auch die 14 Berner Sportlerinnen und Sportler ein, die an den Olympischen Spielen und den Paralympics in Tokyo teilgenommen hatten.

 

Regierungsrat und Sportdirektor Philippe Müller betonte in seiner Ansprache, dass die Berner Athletinnen und Athleten diese Ehrung verdient hätten. «Sie sind Vorbilder, wenn es darum geht, andere Menschen zum Sport treiben zu motivieren». Da sie die Gesellschaft in einem positiven Sinne prägten, seien sie für den Sportkanton Bern ein Gut, das sich zu fördern lohne. Die geeigneten Rahmenbedingungen hierfür würden aktuell mit dem neuen kantonalen Sportförderungsgesetz geschaffen. Gemeinsam mit Regierungspräsidentin Beatrice Simon und Grossratspräsident Hervé Gullotti gratulierte Philippe Müller allen anwesenden Athletinnen und Athleten und überreichte ihnen eine Urkunde.

 

Einige Sportlerinnen und Sportler durften einen besonderen Preis entgegennehmen. So verlieh der Regierungsrat wie jedes Jahr an diesem Anlass die Auszeichnungen «Berner Sportler», «Berner Sportlerin», «Berner Nachwuchstalent» und «Berner Team». Alle von einer Fachjury ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger konnten eine eigens dafür gestaltete Skulptur entgegennehmen: Medienmitteilung des Regierungsrates vom 15. November 2021 Berner Sportpreis für Reusser und Flückiger

 

‒ «Berner Sportlerin des Jahres 2021»: Marlen Reusser (Hindelbank, Radsport): Silbermedaille (Zeitfahren) an den Olympische Spielen sowie Silbermedaille (Zeitfahren) an den Weltmeisterschaften.

‒ «Berner Sportler des Jahres 2021»: Mathias Flückiger (Leimiswil, Mountainbike): Silbermedaille (Cross-Country) an den Olympischen Spielen, Silbermedaille (Cross-Country) an den Weltmeisterschaften 2020, Silbermedaille (Cross-Country) an den Weltmeisterschaften 2021 sowie Bronzemedaille (Cross-Country) an den Europameisterschaften 2020.

‒ «Berner Nachwuchstalent des Jahres 2021»: Ditaji Kambundji (Bern, Leichtathletik): U20-Europameisterin 2021 (100 Meter Hürden) sowie Teilnahme (100 Meter Hürden) an den Olympischen Spielen.

‒ «Berner Team des Jahres 2021»: Beachvolleyballteam Heidrich–Vergé-Dépré: Anouk Vergé-Dépré (Bern) und Joana Heidrich (Bern): Bronzemedaille (Beachvolleyball) an den Olympischen Spielen sowie Goldmedaille (Beachvolleyball) an den Europameisterschaften (2020).

 

«Berner Sportbär» als Ehrenpreis

Für seine langjährigen Leistungen als SRF-Sportmoderator (Radio) wurde Bernhard Schär mit dem «Berner Sportbären 2021» ausgezeichnet. Da Bernhard Schär in diesem Jahr in Pension geht, wurde damit zudem sein Engagement als langjähriger Moderator der Sportlerinnen- und Sportlerehrung gewürdigt. Die Laudatio hielt Alt-Bundesrat Adolf Ogi. Ebenfalls mit einem «Berner Sportbären 2021» ausgezeichnet wurde Christoph Spycher. Als Sportchef der Berner Young Boys ist er die Person hinter den Erfolgen des Berner Fussballclubs. Schliesslich durfte auch in diesem Jahr ein Sonderpreis vergeben werden: Der Tennisspieler Dominik Stricker wurde für seinen Sieg beim Juniorenturnier in Wimbledon geehrt.

(text:pd/bild:beo)