28 August 2023

Manor baut 80 ArbeitsplÀtze am Hauptsitz ab

Die Warenhauskette Manor reorganisiert ihren Hauptsitz, um sich “zukunftsfĂ€hig auszurichten”. Bis Ende 2024 werden dort 80 ArbeitsplĂ€tze wegfallen. Manor will unter anderem verstĂ€rkt auf die Digitalisierung setzen.

Um die Weichen fĂŒr eine solide Zukunft zu stellen, sei die Digitalisierung ein Erfolgsfaktor, erklĂ€rte am Montag der seit einem halben Jahr amtierende Konzernchef Roland Armbruster in einer Medienmitteilung. Ziel sei es, ein fĂŒhrender Omnichannel Retailer der Schweiz zu sein.

Namentlich am Hauptsitz will Armbruster eine einfachere, agilere und effizientere Organisation schaffen. Dem Schritt fallen in den zentralen Diensten 80 Stellen zum Opfer. Dabei setzt Manor auf natĂŒrliche Fluktuation und vorzeitige Pensionierungen.

Wo das nicht möglich sei, erhielten die Mitarbeitenden UnterstĂŒtzung bei der Stellensuche und im Bewerbungsprozess. Ein mit Arbeitnehmervertretern verhandelter Sozialplan stehe bereit.

Parallel dazu werde Manor das Angebot an Produkten und Dienstleistungen weiter ausbauen. Die PrioritĂ€ten lĂ€gen beim Ausbau des Bereichs “Beauty & ParfĂŒmerie”, in der Modernisierung des Fashion-Konzepts sowie in einer Erweiterung des Produktangebots im Lebensmittelbereich.

Und die OnlinekanĂ€le von Manor sollen attraktiver werden. Ende Jahr werde eine neue Version der Mobile App zur VerfĂŒgung gestellt, hiess es weiter.

Zur Manor Gruppe gehören 59 WarenhĂ€user, 27 Food SupermĂ€rkte und 23 Restaurants. Das Unternehmen ist in allen Landesteilen vertreten und beschĂ€ftigt rund 7’900 Mitarbeitende.

(text:sda/bild:keystone)