15 Dezember 2023

Mann nach T├Âtung einer Sex-Partnerin in Thun vor Gericht

Ein heute 39-j├Ąhriger Mann steht ab Freitag in Thun wegen Mordes vor Gericht. Der Angeklagte soll Mitte Januar 2021 eine Sex-Partnerin grausam get├Âtet und anschliessend die Leiche mit einem Baustellensockel beschwert im Thunersee versenkt haben.

Der Angeklagte und die Frau hatten in der Vergangenheit gelegentlich unverbindliche sexuelle Kontakte. Gegen Ende 2020 fasste der Angeklagte den Entschluss, in Sachen Beziehungen und Sexualit├Ąt aktiver zu werden. Sozusagen um sich „aufzuw├Ąrmen“ suchte er den Kontakt mit der rund f├╝nf Jahre j├╝ngeren ehemaligen Sexpartnerin.

Nachdem es ihm gelungen war, an ihrem Wohnort im Baselbiet mit der Frau in Kontakt zu kommen, lotste er sie an einen abgelegenen Ort im Bruderholz in der N├Ąhe von M├╝nchenstein. Laut Anklageschrift kam es bereits dort zu Diskussionen dar├╝ber, zu welchen sexuellen Handlungen die Frau bereit war. Der Angeklagte versuchte offenbar hartn├Ąckig, die Frau von seinen W├╝nschen zu ├╝berzeugen.

Zu einem unbekannten Zeitpunkt in dieser Nacht schlug der Angeklagte mit einem eckigen, kantigen Gegenstand auf den Kopf der Frau ein und verletzte sie auch an Rippen und R├╝cken. Anschliessend fesselte er die Frau an H├Ąnden und F├╝ssen. Sie wehrte sich dagegen.

Rund 20 bis 30 Minuten sp├Ąter legte der Angeklagte der Frau einen Kabelbinder um den Hals und zog diesen zu, so dass das Opfer erstickte. Der Mann band die Leiche an einen Baustellensockel und fuhr mit der Leiche an einen Ort am Thunersee, den er zuvor im Internet ausfindig gemacht hatte. Dort warf er die Tote in den See.

Am 17. Januar wurde die zun├Ąchst unbekannte Tote gefunden. Zehn Tage sp├Ąter nahm die Polizei den dringend tatverd├Ąchtigen Angeklagten fest. Er befindet sich im vorzeitigen Strafvollzug.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Mann Mord, St├Ârung des Totenfriedens, Pornographie und Gewaltdarstellungen zur Last. Unter anderem soll der Mann sich im Darknet Videoaufnahmen heruntergeladen haben, die die Erh├Ąngung einer jungen Frau zeigten. Der Prozess vor dem erstinstanzlichen Regionalgericht in Thun ist auf mehrere Tage angesetzt. Das Urteil wird am 22. Dezember verk├╝ndet.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)