15 Oktober 2022

Lugano in der Eishockey national League im freien Fall

Beim HC Lugano geht auch nach der Trennung von Coach Chris McSorley nichts mehr. Beim bisherigen Schlusslicht SCL Tigers geraten die Tessiner gleich mit 1:6 unter die R├Ąder.

Waren die ersten beiden Partien unter dem neuen Trainer Luca Gianinazzi noch knapp und nach F├╝hrung bis kurz vor Schluss verloren gegangen, fielen die Luganesi nun in Langnau komplett auseinander. Damit liegt einzig noch der Aufsteiger Kloten mit einem Punkt weniger zwischen den Bianconeri und dem Tabellenende.

Die Klotener essen in der National League weiterhin hartes Brot. Beim Leader Gen├Ęve-Servette, der in dieser Saison in zw├Âlf Spielen nur einmal nicht gepunktet hat, unterlagen die Z├╝rcher Unterl├Ąnder chancenlos 0:5.

Erster Verfolger der Genfer ist mit bereits acht Punkten R├╝ckstand das verbl├╝ffende Ambri-Piotta. Dennoch werden sich die Leventiner ├Ąrgern. Sie verloren nach einer 2:0-F├╝hrung 2:3 nach Penaltyschiessen gegen die ZSC Lions. Die Z├╝rcher spielen nach acht Ausw├Ąrtsspielen (f├╝nf Siege) zum Saisonstart am Dienstag erstmals in ihrer neuen Heimarena.

Gegner wird dann Fribourg-Gott├ęron sein, und die Drachen werden mit breitem R├╝cken nach in Z├╝rich-Altstetten reisen. Dank eines 5:2 gegen Lausanne siegten die Freiburger erstmals in dieser Saison zweimal in Folge.

Im Hoch ist auch der SC Bern, der in Davos 4:3 nach Verl├Ąngerung und damit zum f├╝nften Mal in Folge gewann. Der Meister Zug beendete eine Mini-Baisse (drei Niederlagen in Folge) dank eines 3:0-Heimsieges gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Den Abend perfekt f├╝r die Berner Klubs machte Biel dank eines 5:3 in Pruntrut. Der Gastgeber Ajoie wartet hingegen nun bereits seit sechs Spielen auf einen Sieg.

Rangliste: 1. Gen├Ęve-Servette 12/29. 2. Ambri-Piotta 11/21. 3. Rapperswil-Jona Lakers 11/21. 4. Bern 11/20. 5. Davos 11/20. 6. Biel 10/19. 7. Zug 11/18. 8. Fribourg-Gott├ęron 11/18. 9. ZSC Lions 8/15. 10. Lausanne 12/13. 11. Ajoie 12/10. 12. SCL Tigers 12/10. 13. Lugano 11/9. 14. Kloten 11/8.

(text:sda/bild:unsplash)