26 Januar 2024

Lonza weist deutlich tieferen Gewinn aus

Lonza ist im Gesch├Ąftsjahr 2023 weniger schnell gewachsen als in fr├╝heren Jahren und weist einen deutlich tieferen Gewinn aus. Denn das Ende der Corona-Pandemie hinterliess Spuren in den B├╝chern des Pharmaauftragsfertigers.

Lonza steigerte den Umsatz in 2023 um 7,9 Prozent auf 6,72 Milliarden Franken, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. W├Ąhrungsbereinigt waren es plus 10,9 Prozent. In den Jahren zuvor war Lonza – auch dank des Auftrags von Moderna f├╝r den Wirkstoff der Corona-Impfung – noch deutlich zweistellig gewachsen.

Aber Moderna bestellt mittlerweile nicht mehr bei Lonza. Als Wiedergutmachung f├╝r das fr├╝he Ende des sehr lukrativen Vertrags hat Lonza von den Amerikanern eine „K├╝ndigungsgeb├╝hr“ erhalten, die gem├Ąss fr├╝heren Angaben bei rund 200 Millionen Franken liegt.

Gleichzeitig bremst das steigende Zinsumfeld viele forschende Unternehmen und die Konsumenten bleiben zur├╝ckhaltend. Das sp├╝rt Lonza bei der Nachfrage von Biotech-Startups nach Dienstleistungen, aber auch bei den Kapseln f├╝r Nahrungserg├Ąnzungsmittel.

In der Folge stieg der um Wertberichtigungen und Restrukturierungskosten bereinigte Betriebsgewinn (Kern-EBITDA) „nur“ um 0,2 Prozent auf 2,00 Milliarden Franken. Die entsprechende Marge ging um 2,3 Prozentpunkte auf 29,8 Prozent zur├╝ck.

Am Ende der Erfolgsrechnung blieben 655 Millionen Franken als Reingewinn, nach 1,22 Milliarden im Vorjahr. Denn f├╝r die nun geplante Stilllegung der Standorte Guangzhou (CN) und Hayward (US) fallen hohe Kosten an. Wertminderungen von 183 Millionen Franken und restrukturierungkosten von 50 Millionen.

Die Aktion├Ąre kommen dennoch in den Genuss einer 50 Rappen h├Âheren Dividende von 4,00 Franken je Anteil.

F├╝r das „├ťbergangsjahr“ 2024 stellt Lonza unver├Ąndert eine Betriebsgewinnmarge im „hohen 20 Prozent-Bereich“ in Aussicht sowie eine flache Umsatzentwicklung. In den Folgejahren dann will Lonza in Lokalw├Ąhrungen um 11 bis 13 Prozent wachsen und eine Marge im Bereich von 32 bis 34 Prozent erreichen.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)