27 Februar 2023

Lionel Messi zum siebten Mal Weltfussballer

Lionel Messi ist als Weltmeister auch wieder Weltfussballer. Der Argentinier wird bei der FIFA-Gala in Paris zum bereits siebten Mal ausgezeichnet.

Letztmals hatte Messi die begehrte Troph├Ąe vor drei Jahren entgegen nehmen k├Ânnen. Er trat die Nachfolge von Robert Lewandowski an. Der Pole, der im vergangenen Sommer von Bayern M├╝nchen zum FC Barcelona wechselte, hatte die Wahl in den vergangenen zwei Jahren f├╝r sich entschieden. Messis Sieg war erwartet worden. Er war schon im Dezember nach dem Titelgewinn mit Argentinien als bester Spieler der Weltmeisterschaft in Katar ausgezeichnet worden.

Bei der aktuellen Wahl setzte sich Messi gegen zwei Franzosen durch. Er erhielt den Vorzug gegen├╝ber WM-Torsch├╝tzenk├Ânig Kylian Mbapp├ę, seinem Teamkollegen bei Paris Saint-Germain, und Real Madrids St├╝rmer Benzema, im Oktober Gewinner des Ballon d’Or.

Messi war selbstredend nicht der einzige Ausgezeichnete aus Argentiniens Weltmeister-Team. Geehrt wurden auch Emiliano Martinez als bester Torh├╝ter und Lionel Scaloni als Coach des Jahres. Scaloni behielt bei der Wahl das bessere Ende gegen Carlo Ancelotti von Real Madrid und Pep Guardiola von Manchester City f├╝r sich.

Zur Spielerin des Jahres wurde wie im Vorjahr Alexia Putellas gew├Ąhlt. Die Spanierin ist beim FC Barcelona Teamkollegin der Schweizer Internationalen Ana Maria Crnogorcevic. Bei der Wahl des Frauen-Coachs machte Sarina Wiegman das Rennen. Die Niederl├Ąnderin f├╝hrte England zum EM-Titel. Ebenfalls Englands Team geh├Ârt die Torh├╝terin des Jahres an, Mary Earps von Manchester United.

Posthum geehrt wurde der Ende letztes Jahr im Alter von 82 Jahren verstorbene Pel├ę. Seine Witwe nahm aus den H├Ąnden des fr├╝heren Weltmeisters Ronaldo einen Silberpokal entgegen. Ein besonderer Moment war auch die ├ťbergabe des Puskas-Preises. Die Auszeichnung f├╝r das sch├Ânste Tor erhielt der beinamputierte Pole Marcin Oleksy.

(text:sda/bild:unsplash)