14 MĂ€rz 2024

Lebensmittelkontrolle 2023 – doppelt so viele Anzeigen nötig

Die Mitarbeitenden des Kantonalen Laboratoriums untersuchten im vergangenen Jahr ĂŒber 9000 Lebensmittel- und Trinkwasserproben. Dabei wurden 1437 Proben beanstandet. Von den knapp 7000 inspizierten Lebensmittelbetrieben wurden 274 angezeigt. Dies ist doppelt so viel wie im Vorjahr. Grund dafĂŒr ist vermutlich der FachkrĂ€ftemangel. Zehn Betriebe mussten sogar geschlossen werden (2022: 2). Grund fĂŒr die ausserordentlich hohe Zahl vermutet Kantonschemiker Otmar Deflorin im FachkrĂ€ftemangel. Wenn weniger Personal vorhanden ist, wird oft auch weniger sauber gearbeitet, was sich auch in der Mikrobiologie niederschlage, erklĂ€rt Deflorin gegenĂŒber Radio BeO. Weiter sehe man auch eine Tendenz dazu, dass Anordnungen hĂ€ufiger missachtet werden. Ob dies aus Versehen oder mutmasslich geschieht, sei aber schwer zu beurteilen.

(text:chl&pd)/bild:unsplash)