25 September 2022

Keine Senkung des Stimmrechtsalters auf 16 im Kanton Bern

Im Kanton Bern erhalten 16-J├Ąhrige auch k├╝nftig keinen Zugang zu Abstimmungen und Wahlen. Das Stimmvolk verwarf eine entsprechende Verfassungs├Ąnderung mit 67 Prozent Nein klar. Damit bleibt Glarus der einzige Kanton mit einem tieferen Stimmrechtsalter.

263’401 Bernerinnen und Berner legten ein Nein, 128’630 ein Ja in die Urne. Die Stimmbeteiligung lag bei 52,9 Prozent, wie die Beh├Ârden mitteilten.

Damit bleibt sowohl das passive wie auch das aktive Stimmrechtsalter bei 18 Jahren. Denn selber in ein Amt w├Ąhlen k├Ânnen sich junge Erwachsene ohnehin erst ab dem Erreichen der zivilrechtlichen M├╝ndigkeit im Alter von 18 Jahren.

In den letzten Jahren wurde in mehreren Kantonen ├╝ber das Stimmrechtsalter 16 entschieden. Fast ├╝berall resultierte ein Nein ÔÇô zuletzt im Mai im Kanton Z├╝rich. Im Kanton Graub├╝nden beauftragte das Parlament im Juni die Regierung, eine Vorlage auszuarbeiten.

Auch auf eidgen├Âssischer Ebene laufen Arbeiten f├╝r eine Senkung des Stimmrechtsalters. Eine von der staatspolitische Kommission des Nationalrates erarbeitete Vorlage f├╝r eine Verfassungs├Ąnderung befindet sich bis Mitte Dezember in der Vernehmlassung.

(text:sda,ch/bild:pexels)