4 August 2021

Laufsieg und 4. Rang f├╝r Fahrni/Siegenthaler

Linda Fahrni und Maja Siegenthaler egalisieren das beste Schweizer Segel-Resultat an Olympischen Spielen seit 2004. Dank einem Laufsieg im Medal Race klassieren sie sich im 4. Schlussrang.

Damit sicherten sich Fahrni/Siegenthaler zum Abschluss der Segelwettbewerbe ein olympisches Diplom. Mit einem tollen und souver├Ąn gesegelten Sieg im entscheidenden Rennen verbesserten sich die beiden 470-Seglerinnen vom Thunersee noch um zwei Positionen.

F├╝r „LIMA“, wie Fahrni/Siegenthaler ihr Team nennen, ist das Diplom gleichzeitig der Abschluss ihrer gemeinsamen Karriere auf der 470-Jolle. Seit 13 Jahren segelten die beiden zusammen. Die H├Âhepunkte waren nach einem Junioren-Weltmeistertitel die zweimalige Teilnahme an den Olympischen Spielen sowie die Bronzemedaille an der EM im vergangenen Fr├╝hjahr. F├╝r die Olympischen Spiele von Paris 2024 wurde der 470 als Mixed-Klasse ausgew├Ąhlt.

Keine ├ťberraschung gab es an der Spitze der Rangliste: Hannah Mills/Eilidh McIntyre (GBR) verteidigten ihre klare F├╝hrung erfolgreich und gewannen Gold. F├╝r Hannah Mills ist es nach Silber in London 2012 und Gold in Rio 2016 bereits die dritte Olympiamedaille.

Bei den 470-M├Ąnnern ging die Goldmedaille an die Favoriten aus Australien. Mathew Belcher/Will Ryan segelten mit ├╝ber 20 Punkten Vorsprung ├╝berlegen zum Sieg. Auch f├╝r Belcher ist es nach Gold in London und Silber in Rio bereits die dritte Olympiamedaille.

(text:sda/bild:keystone)