1 Juni 2022

Lachenhalle soll f├╝r eine halbe Million saniert werden

Es sind Massnahmen die dem Handballclub Wacker Thun zu Gute k├Ąmen. Die Lachenhalle entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen f├╝r die Durchf├╝hrung von Handballwettk├Ąmpfen der obersten Spielklasse. Deshalb will die Stadt Thun die Sporthalle mit verschiedenen baulichen Massnahmen f├╝r alle Nutzenden optimieren und attraktiver gestalten. Im Juni entscheidet der Stadtrat ├╝ber den Verpflichtungskredit von 483’000 Franken.
Die Halle entspricht nicht mehr dem geforderten Standard des Schweizerischen Handballverbands (SHV) und der Quickline Handball League (QHL) f├╝r die Durchf├╝hrung von Wettk├Ąmpfen in der obersten Spielklasse. Deshalb will die Stadt Thun die Halle zeitnah optimieren und gleichzeitig f├╝r alle Nutzenden attraktiver gestalten. Das Amt f├╝r Stadtliegenschaften und das Amt f├╝r Bildung und Sport haben gemeinsam mit Wacker Thun ein Massnahmenpaket ausgearbeitet, das die Lachenhalle allgemein aufwertet und Wacker Thun eine professionelle B├╝hne f├╝r die Austragung der Wettk├Ąmpfe bietet.

(text:pd/bild:archiv)