14 Mai 2024

Kunstsammlung des Kantons besucht Interlaken

Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Ausstellung «Werte im Wandel» prÀsentiert das Kunsthaus Interlaken diesen Sommer eine weitere Auswahl von rund 150 Werken aus der kantonalen Kunstsammlung. Zur Ausstellungseröffnung erscheint eine Publikation, die erstmals Einblick in die Geschichte der Kunstförderung des Kantons Bern gibt.

Seit mehr als einem Jahrhundert engagiert sich der Kanton Bern mit KunstankĂ€ufen fĂŒr das Berner Kunstschaffen. Die so entstandene Kunstsammlung Kanton Bern umfasst heute rund 6550 Werke und wirkt als Spiegel und GedĂ€chtnis der grossen Schaffensvielfalt. Nun erhĂ€lt die Öffentlichkeit ein zweites Mal Einblick in die Sammlung.

Vom 9. Juni bis zum 25. August 2024 zeigt das Kunsthaus Interlaken den zweiten und abschliessenden Teil des Ausstellungsprojekts «Werte im Wandel», das in enger Zusammenarbeit mit dem Amt fĂŒr Kultur des Kantons Bern entstanden ist. Erneut hat der Kunstwissenschaftler und international tĂ€tige Kurator Harald Kraemer die Werkauswahl getroffen. Dieses Mal stehen die Themen Courage, Hoffnung, MĂ€ssigung und Liebe im Zentrum: Schwarz-Weiss Fotografien vermitteln beispielsweise das Thema Hoffnung, wĂ€hrend die MĂ€ssigung mit Werken abgebildet wird, die die Reduzierung aufs Wesentliche suchen. FĂŒr die Liebe wĂ€hlt der Kurator harmonische, aber auch provokante GegenĂŒberstellungen, und fĂŒr Courage stehen ungewöhnliche Objekte und Skulpturen.

Zum Abschluss des Ausstellungsprojekts veröffentlicht das Amt fĂŒr Kultur die Publikation «Sammeln im Auftrag. Die Kunstsammlung des Kantons Bern» (siehe Kasten). Mit BeitrĂ€gen der Kunsthistorikerin Marianne Keller Tschirren und des Ausstellungskurators Harald Kraemer gibt sie erstmals Einblick in die Geschichte der kantonalen Kunstsammlung. Abbildungen ausgewĂ€hlter Werke zeigen das vielgestaltige Berner Kunstschaffen.

(text:pd/bild:zvg/kunstsammlung kanton bern)