23 Juli 2022

Kundgebung gegen Massentierhaltung in Bern

Gesch├Ątzt 400 Personen haben sich am Samstag auf dem Berner Bundesplatz zusammengefunden, um gegen die Massentierhaltung und f├╝r Tierrechte zu demonstrieren.

Die Teilnehmer skandierten Slogans zu Trommelkl├Ąngen und hielten Transparente hoch, wie eine Korrespondentin der Nachrichtenagentur Keystone-SDA feststellte. Zur Kundgebung aufgerufen hatte die Organisation „Tier im Fokus“. Diese gab die Zahl der Teilnehmenden mit ├╝ber 500 an.

Mit der Kundgebung soll auch die Volksinitiative „Keine Massentierhaltung in der Schweiz“ unterst├╝tzt werden, wie die Veranstalter in ihren Unterlagen zur Kundgebung schreiben. Das Schweizer Volk stimmt am 25. September dar├╝ber ab.

Die Initiative verlangt eine Verfassungs├Ąnderung zur landwirtschaftlichen Tierhaltung. Der Bund soll dort die W├╝rde des Tieres sch├╝tzen.

Konkret sollen Kriterien festgelegt werden f├╝r eine tierfreundliche Haltung und Pflege, f├╝r den Zugang der Tiere ins Freie und die Schlachtung. Ebenso soll der Bund bestimmen, wie viele Tiere h├Âchstens zusammen in einem Stall untergebracht werden d├╝rfen.

Tiere und Tierprodukte, die mit in der Schweiz verbotenen Methoden produziert worden sind, d├╝rfen gem├Ąss Initiative nicht importiert werden. F├╝r die Umsetzung der Initiative sind maximale ├ťbergangsfristen von 25 Jahren vorgesehen.

Lanciert wurde die Initiative vom Verein Sentience. Die Tr├Ągerschaft bilden die Fondation Franz Weber, Vier Pfoten und Greenpeace; unterst├╝tzt wird sie unter anderem vom Schweizer Tierschutz, der Kleinbauernvereinigung sowie von den Gr├╝nen und den Jungen Gr├╝nen.

(text:sda/bild:unsplash)