28 Dezember 2021

„K├Ânig“ Paris verhindert totalen Schweizer Triumph

Einzig Dominik Paris verhindert in der Abfahrt in Bormio, auf „seiner Strecke“, den totalen Schweizer Triumph. Marco Odermatt und Niels Hintermann belegen hinter dem S├╝dtiroler die Pl├Ątze 2 und 3.

Odermatt sicherte sich seinen ersten Podestplatz in einer Weltcup-Abfahrt. Vor einem Monat in Lake Louise in Kanada war er Vierter geworden. Hintermann best├Ątigte auf Anhieb den dritten Rang, dank dem er zehn Tage zuvor in Val Gardena erstmals in dieser Disziplin unter die ersten drei gefahren war.

Beat Feuz und Urs Kryenb├╝hl schieden aus. F├╝r Feuz, der im Mittelteil wegrutschte, endete damit die imposante, einmalige Serie von 36 Klassierungen unter den ersten zehn in Weltcup-Abfahrten. Wie Kryenb├╝hl, f├╝r den die Fahrt schon nach wenigen Sekunden endete, blieb Feuz vor Verletzungen verschont.

Von den weiteren Schweizern schaffte es einzig Gilles Roulin unter die besten 20. Der Z├╝rcher darf den 19. Rang als n├Ąchsten kleinen Schritt auf dem Weg zur├╝ck zu besseren Tagen nach einer lange anhaltenden schwierigen Phase werten.

Paris best├Ątigte sich als „Abfahrts-K├Ânig“ in Bormio. Er gewann das Rennen auf der „Stelvio“ zum bereits sechsten Mal. Dazu kommt ein Sieg im Super-G. Mit Paris, der auch die F├╝hrung in der Abfahrts-Weltcupwertung ├╝bernahm, vermochte einzig Odermatt Schritt zu halten. Im Ziel betrug die Differenz zwischen den beiden 24 Hundertstel. Hintermann, der tags zuvor im Training der Schnellste war, b├╝sste acht Zehntel auf den Italiener ein.

(text&bild:sda)