29 MĂ€rz 2024

Klassik-Hauptstadt mal nicht an der Donau sondern auf dem Bödeli

Jeweils rund zwei Wochen im Jahr liegt etwas Wiener Flair auf dem Bödeli: Am Mittwoch sind die 64. Interlaken Classics gestartet. Auch heuer kommen Klassikfans wieder voll auf ihre Kosten. Die zwölf Konzerte bieten viel Abwechslung, freut sich GeschĂ€ftsfĂŒhrer Nadno von Allmen. Da seien einerseits beispielsweise die beiden grossen Symphoniekonzerte im Kursaal, aber auch viele weitere spannende Konzerte, inklusive Kinderkonzerte: Vivaldi und Mozart fĂŒr Kinder. Neben Klassik-Weltstar David Garret, der in Interlaken nicht nur als Solist auftritt, sondern auch sein Debut als Dirigent gibt, beehrt auch der blinde Pianist Nobuyuki Tsujii das Bödeli.

Auch wer sich nicht mit klassischer Musik auskennt, dĂŒrfte auf einige Melodien stossen, die – wenn nicht dem Namen, dann dem Hören nach – bekannt sein dĂŒrften, so etwa Smetanas Vltava („Die Moldau“) und Albionis Adagio im Kursaal Interlaken oder Morricones La califfa in der Kirche Unterseen.

Die Interlaken Classics dauern noch bis zum 14. April 2024.

(text:csc/bild:unsplash-symbolbild)