18 Dezember 2022

Kiew hat zwei Tage nach Raketenangriffen wieder Fernw├Ąrme

Zwei Tage nach den russischen Raketenangriffen ist die W├Ąrmeversorgung in Kiew nach Beh├Ârdenangaben wiederhergestellt. „Die Stadt nimmt nach dem j├╝ngsten Beschuss alle Dienstleistungen wieder auf, insbesondere wurde die W├Ąrmeversorgung der Hauptstadt vollst├Ąndig wiederhergestellt“, teilte B├╝rgermeister Witali Klitschko am Sonntag in seinem Telegram-Kanal mit. Die kommunale Wohnungsverwaltung werde im Laufe des Tages noch in einzelnen H├Ąusern arbeiten, wo Probleme auftauchen k├Ânnten.

Am Freitag hatte die russische Armee erneut massive Raketenangriffe auf die Ukraine gestartet. Insgesamt feuerte das russische Milit├Ąr mehr als 70 Raketen auf das Nachbarland ab. Nachdem kritische Infrastrukturobjekte in Kiew getroffen wurden, fiel die Strom-, Wasser- und W├Ąrmeversorgung der Hauptstadt aus.

Insgesamt dauert der russische Angriffskrieg inzwischen fast 300 Tage. Nach einer Reihe schmerzhafter milit├Ąrischer Niederlagen und einer Explosion auf der f├╝r Russland strategisch wichtigen Br├╝cke zur seit 2014 von Moskau annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim hat die russische F├╝hrung im Herbst damit begonnen, gezielt die zivile Infrastruktur der Ukraine zu beschiessen. Die Angriffe auf die Energieversorgung im Winter dienen offenbar dazu, die Kriegsm├╝digkeit der ukrainischen Bev├Âlkerung zu erh├Âhen und Kiew zur Aufgabe zu bewegen.

(text:sda/bild:unplash)