4 Mai 2024

Kiew greift Krim wieder mit neuen Raketen an

Die Ukraine hat russischen Angaben zufolge erneut die seit 2014 von Moskau annektierte Halbinsel Krim mit von den USA gelieferten Raketen beschossen. Die Flugabwehr habe vier Raketen vom Typ ATACMS abgewehrt, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstagmorgen auf Telegram mit. Unabh├Ąngig ├╝berpr├╝fbar waren diese Angaben nicht. Die genauen Auswirkungen der Attacke waren nicht bekannt. Von ukrainischer Seite gab es keine offizielle ├äusserung.

Die russische Seite, die seit mittlerweile mehr als zwei Jahren einen Angriffskrieg gegen das Nachbarland f├╝hrt, meldet im Fall ukrainischer Drohnen- oder Raketenattacken oft nur vermeintliche Erfolge der eigenen Luftverteidigung.

Bereits am Dienstag hatte die Ukraine russisches Milit├Ąr auf der Krim mit den k├╝rzlich von den USA gelieferten Raketen attackiert. Unabh├Ąngige Medien berichteten von Einschl├Ągen auf drei Milit├Ąrbasen auf der Krim. Dabei habe es mehrere Verletzte gegeben. Die Attacken h├Ątten der Bek├Ąmpfung russischer Flugabwehrsysteme gegolten.

Die USA hatten angek├╝ndigt, in einem neuen Waffenpaket auch ATACMS-Raketen mit gr├Âsserer Reichweite an die Ukraine zu liefern. In vorherigen Lieferungen war die Reichweite von Raketen dieses Typs auf 165 Kilometer begrenzt.

F├╝r die russische Armee ist die Krim Aufmarschgebiet im Angriffskrieg gegen die Ukraine. ├ťber die Halbinsel l├Ąuft der Nachschub an Soldaten, Waffen und Munition. Deshalb bem├╝ht sich die Ukraine, russische Milit├Ąrziele auf der Krim zu zerst├Âren. Der ukrainische Pr├Ąsident Wolodymyr Selenskyj strebt eine R├╝ckeroberung der Halbinsel an.

(text:sda/bild:keystone)