19 Oktober 2021

Keine generelle Zertifikatspflicht in Berner Oberland Skigebieten

In Schweizer Skigebieten gilt in der kommenden Wintersaison keine generelle Zertifikatspflicht. Die Bergbahnen verstĂ€ndigten sich mit dem Bund und den Kantonen darauf, vorerst keine neuen Schutzbestimmungen einzufĂŒhren, wie Seilbahnen Schweiz am Dienstag mitteilte. Auch das Berner Oberland zieht beim Entscheid mit, bestĂ€tigen auf Anfrage die Jungfraubahnen. Der letzte Winter habe gezeigt, dass es ohne Zertifikat geht, sagt Katrin NĂ€geli von den Jungfraubahnen. Auch der Meinung ist die Skiregion Adelboden-Lenk, bestĂ€tigt Matthias Werren.

Damit wird Skifahren in der Schweiz auch diesen Winter an vielen Orten ohne Covid-Zertifikat möglich sein. Die Bergbahnen könnten mit den gleichen Bedingungen in die Wintersaison starten wie der öffentliche Verkehr, hiess es in der Mitteilung.

In Kabinen und geschlossenen RĂ€umen gilt demnach ein Maskenobligatorium. Im Innern von GebĂ€uden mĂŒssten AbstĂ€nde eingehalten werden. FĂŒr das Essen im Innern von Restaurants in den Skigebieten gilt allerdings wie sonst auch eine Zertifikatspflicht.

Den Entscheid gab Seilbahnen Schweiz am Dienstag anlĂ€sslich der zweitĂ€gigen Generalversammlung in Le ChĂąble/Verbier VS bekannt. Die Branche sei ĂŒberzeugt, dass sie auch im kommenden Winter einen gesicherten und geregelten Betrieb garantiert werden könne.

Mindestens ein Schweizer Skigebiet hat allerdings bereits eine Zertifikatspflicht fĂŒr die Wintersaison angekĂŒndigt: Die Fideriser Heuberge im Kanton GraubĂŒnden verlangen fĂŒr alle AktivitĂ€ten und Betriebe im gesamten Skigebiet ein Zertifikat. Damit erhalten dort nur Geimpfte, Genesene oder negativ auf das Coronavirus Getestete Einlass.

(text:sda/bild:beo)