29 Juni 2023

Keine FlĂŒge am Genfer Flughafen am Freitag zwischen 6 und 10 Uhr

Am Genfer Flughafen werden am Freitagmorgen zwischen 6 und 10 Uhr keine Flugzeuge starten oder landen. Wegen eines Streiks des Flughafenpersonals setzt das Unternehmen den Flugbetrieb wÀhrend dieser Zeit aus.

Rund 8000 Passagiere werden davon betroffen sein, wie Flughafensprecher Ignace Jeannerat am Donnerstag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage sagte. Die Reisenden werden gebeten, sich mit den Fluggesellschaften in Verbindung zu setzen, um die Auswirkungen auf ihren Flug zu erfahren. Die FlĂŒge könnten verspĂ€tet, umgeleitet oder annulliert werden.

Dieser Streik am ersten Ferientag sei bedauerlich, hiess es bei GenĂšve AĂ©roport. Der Flughafen werde alles tun, um die Auswirkungen des Streiks zu begrenzen. Insgesamt wurden ohne die Annullierungen durch die Arbeitsniederlegung an diesem Tag rund 54’000 Passagiere und 394 FlĂŒge erwartet.

Easyjet, die grösste Fluggesellschaft auf dem Genfer Flughafen, erklÀrte auf Anfrage der Nachrichtenagentur awp, sie stehe in Kontakt mit dem Flughafen, um die Auswirkungen des Streiks auf ihren Betrieb zu bewerten.

Swiss, die zweitgrösste Fluggesellschaft in Cointrin, erklĂ€rte, dass sie die möglichen Auswirkungen auf ihren Flugbetrieb prĂŒfe. Zum jetzigen Zeitpunkt könne das Unternehmen keine weiteren Informationen geben.

Grund fĂŒr den Streik ist ein neues Lohnmodell, welches die GeschĂ€ftsleitung am Donnerstag abgesegnet hat. Mit der Anpassung sei es möglich, den Fortbestand des Flughafens als autonome öffentliche Einrichtung zu sichern, argumentiert der Verwaltungsrat. Es gehe vor allem darum, die GehĂ€lter im VerhĂ€ltnis zur erwarteten Entwicklung der Einnahmen anzupassen. Der Verwaltungsrat geht davon aus, dass die Einnahmen in Zukunft wesentlich bescheidener steigen werden.

Das neue Lohnmodell, das Anfang 2024 in Kraft treten soll, verzichtet auf automatische SalĂ€rerhöhungen. Der Flughafen versichert jedoch, dass es keine LohnkĂŒrzungen geben wird.

Der VPOD kritisiert seinerseits, dass das neue Modell willkĂŒrlich und leistungsorientiert sei. Die Gewerkschaft erinnert daran, dass der Flughafen im vergangenen Jahr einen Gewinn von ĂŒber 60 Millionen Franken verzeichnet habe und fĂŒr dieses Jahr einen Gewinn von 100 Millionen Franken erwartete.

Von den geplanten Änderungen sind gemĂ€ss Gewerkschaftsangaben insgesamt rund 1000 Angestellte betroffen. Es handelt sich dabei hauptsĂ€chlich um solche, die im Sicherheitsbereich wie etwa bei der Passkontrolle tĂ€tig sind.

Der Streik soll zwischen 04.00 und 10.00 Uhr stattfinden, wie VPOD-SekretĂ€r Jamshid Pouranpir gegenĂŒber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Über den weiteren Verlauf des Streiks werden Personalversammlungen entscheiden.

Rund 250 Angestellte und Gewerkschafter hatten sich bereits am Donnerstagmorgen vor dem Entscheid der Unternehmensleitung vor dem Genfer Flughafen versammelt, um gegen das neue Lohnmodell zu protestieren. Es handelt sich um die erste Arbeitsniederlegung des Personals des Flughafens in Genf seit seiner GrĂŒndung im Jahr 1919. Es gab jedoch bereits andere Streiks, die andere am Flughafen tĂ€tige Unternehmen betrafen.

(text&bild:sda)