13 Mai 2022

Kantone wollen nicht die Verantwortung fĂŒr Coronatests

Die Kantone sind gegen die auf Anfang 2023 geplante Übertragung der Verantwortung fĂŒr die DurchfĂŒhrung von Corona-Tests und deren Finanzierung vom Bund an sie. Regionale und kantonale Unterschiede beim Testangebot wĂ€ren ihrer Meinung nach in einem solchen Fall unvermeidlich.

Die Kantone hĂ€tten sich in der Konsultation zur Änderung des Covid-19-Gesetzes deutlich gegen den entsprechenden Vorschlag des Bundesrates ausgesprochen, teilte die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) am Freitag mit. Die schweizweite Überwachung des Infektionsgeschehens wĂŒrde durch diese Übertragung beeintrĂ€chtigt und die “gut eingespielten AblĂ€ufe unterbrochen”.

GemĂ€ss dem Entwurf des Grundlagenpapiers des Bundesrates zur mittel- und lĂ€ngerfristigen Entwicklung der Covid-19-Epidemie und zum Wechsel in die “normale Lage” ist laut GDK davon auszugehen, dass die Viruszirkulation spĂ€testens in den Herbst-/Wintermonaten wieder zunehmen wird. In den Wintermonaten dĂŒrfte ein niederschwelliger Testzugang fĂŒr die gesamte Bevölkerung und ein möglichst guter Überblick ĂŒber die VirusaktivitĂ€t also an Bedeutung gewinnen.

(text:sda/bild:sdsa)